HomeImpressumAGBDatenschutzKontaktSitemap

News
Brauerei
Produkte
Event
Karriere
Kampagne
Sponsoring
Gaststätte
Fanclub
Downloads
Archiv

Meldung 06.10.2017

Wo ein Bock gerne feiert

Tickets für das 27. Sternquell-Bockbierfest am 28. Oktober in der Festhalle jetzt bestellen

mehr

Meldung 24.09.2017

Sternquell läutet Starkbier-Saison mit seinem „Bürgerbräu Heller Bock“ ein

mehr

Meldung 19.09.2017

EMAS-Zertifikat für Pfaffengut und Sternquell

Natur- und Umweltzentrum Plauen und Plauener Brauhaus werden erneut für ihr gemeinsames Enga-gement in Sachen Umweltschutz geehrt

mehr
 

Mitteilungen 2017
Mitteilungen 2016
Mitteilungen 2015
Mitteilungen 2014
Mitteilungen 2013
Mitteilungen 2012
Mitteilungen 2011
Mitteilungen 2010
Mitteilungen 2009

18.12.2015

500 „Stern-Taler“ für WKC-Narren

Sternquell unterstützt ehrenamtliches Engagement  im Wemaer Karneval Club mit 500 Euro

Plauen 17.12.2015. Die Narren des WKC können sich über 500 „Stern-Taler“ freuen. Mit der Spende in Höhe von 500 Euro hilft die Sternquell-Brauerei dem Wemaer Karneval Club WKC. Geschäftsführer Jörg Sachse übergab den symbolischen Scheck Mitte dieser Woche an WKC-Präsident Uwe Apel und Schatzmeisterin Angela Petzold.
„Es sind Ehrenamtler, die unterstützen wir gerne, zumal es der letzte Faschingsklub in Plauen mit eigenem Bühnenprogramm und einem Männerballett ist“, würdigte Jörg Sachse das Engagement der WKC-Mitglieder.
Uwe Apel wusste gleich, wofür das Geld eingesetzt wird. „Zum einen fließt es natürlich in die Vorbereitung unserer Abendveranstaltung, zum anderen in den SäxMen Dance Contest, die Meisterschaft der hüftschwingenden Männer. Dank der Unterstützung von Sternquell und anderer Freunde und Förderer können wir das alles auf die Beine stellen.“ Das Motto dieser 54. Faschings-Session lautet: „Wenn die Milch im Euter flockt, der WKC den Kuhstall rockt“.
Die große Abendveranstaltung für die Gäste des neuen Prinzenpaares Lisa die I. und Michael der I. und aller anderen WKC-Narren steigt am 30. Januar im  Haus Vogtland im Behördenzentrum Plauen. Am Nachmittag dieses Tages können die kleinen Narren beim Kinderfasching feiern. Am 6. Februar wird der WKC wie schon seit vielen Jahren  Fasching gemeinsamen mit dem Verein für Behinderte und ihren Angehörigen feiern. Der abschließende Höhepunkt wird am 20. Februar der Wettkampf um die „Goldene Wade“ sein, dem begehrten Männerballett-Wanderpokal.
„Schon seit Monaten wird geplant, gebastelt, und vor allem geprobt“, gibt Angela Petzold Einblick in das Vereinsleben. 50 Mitglieder sind im Einsatz, um anderen humorvolle Stunden zu bereiten.
„Schon seit Jahren geben wir ein Stück unseres Ertrages an die Region zurück, indem wir vor allem Vereine unterstützen, die mit großer Einsatzbereitschaft das öffentliche Leben bereichern“, betont Jörg Sachse.

Jörg Sachse (links) übergibt an Angela Petzold und Uwe Apel den Sternquell-Spendenscheck. Foto: Brand-Aktuell

13.12.2015

Anton sägt Mamis Preis ab

11. Weihnachtsbaumbiermarkt zieht unzählige Besucher an

Wohlhausen. Da kam Anton Härtl aus dem Staunen gar nicht mehr raus an diesem 3. Advent beim 11. Weihnachtsbaumbiermarkt in Wohlhausen. Der Dreijährige durfte in den Fun buggy klettern, auf dem Schoß von Mami Maria Härtl zur Plantage fahren, wo sich die beiden gemeinsam mit Norbert Gruner ihren Baum aussuchten. Den hatte Maria Härtl gewonnen, beim großen vorweihnachtlichen Gewinnspiel von  Sternquell-Brauerei und Waldwirtschaft Jacob. Ihre Zuschrift war unter den vielen tausend Einsendungen gezogen worden: Hauptpreis – ein geschmückter Weihnachtsbaum. „Wir hatten Anton versprochen, dieses Jahr den Baum selbst abzusägen auf der Plantage“, erzählt Maria Härtl. Trotz des nicht gerade vorweihnachtlichen Wetters fuhren  sie auf die Plantage, suchten sich eine wunderschöne Nordmanntanne. Hartmut Jacob, Seniorchef der Waldwirtschaft Jacob, half dabei. Die Kartons mit goldenen und roten Glaskugel, glitzernden Glöckchen und der Baumbeleuchtung gab es dazu. Und Anton konnte dann sogar helfen, Mamis Preis abzusägen.

Dieser 11. Weihnachtsbaumbiermarkt von Sternquell-Brauerei und Waldwirtschaft Jacob,  präsentiert von BLICK, zog wieder unzählig viele Besucher an. OB live sorgte mit Liedern aus dem Vogtland und dem Erzgebirge ebenso für weihnachtliche Stimmung wie die vielen Angebote in der Weihnachtsbaum-Erlebniswelt.

Ihren Hauptpreis sägen sich Maria Härtl, Söhnchen Anton und Norbert Gruner mit Unterstützung von Hartmut Jacob (von links) ab. Foto: Brand-Aktuell

11.12.2015

Sonntag ist der 11. Weihnachtsbaumbiermarkt

Sternquell Brauerei und Waldwirtschaft Jacob laden nach Wohlhausen ein

Plauen (11.12.2015). Am Sonntag steigt der 11. Weihnachtsbaumbiermarkt. Sternquell-Brauerei und Waldwirtschaft Jacob laden dazu nach Wohlhausen ein. Wie in den Jahren zuvor wird direkt an der B 283 richtig viel geboten für einen erlebnisreichen Adventstag.
Los geht es um 14.00 Uhr. Für gute Unterhaltung sorgt die Partyband OB live. Kleine Besucher können einige Runden auf dem Karussell drehen,  im Indianer-Dorf am Lagerfeuer Abenteuer genießen oder um 15 Uhr mit dem Weihnachtsmann und seinen Freunden zum Wunschbriefkasten in der Märchenlandscheune ziehen. Die Erwachsenen können inzwischen eine Runde durch die Adventsscheune mit dem großen Sortiment an Baum- und Adventsschmuck drehen oder in der Schauwerkstatt bei der Verarbeitung von Woll- und Fellprodukten zuschauen. Und gemeinsam kann man dann noch mit dem Fun Buggy oder der Pferdekutsche zu den Weihnachtsbaumplantagen fahren, wo man seinen Baum auch selbst schlagen kann. Daneben warten Elch, Hirsche und Wildschweine in ihren Gehegen auf einen Besuch.

Natürlich kann man in der Erlebniswelt auch aus unzählig vielen Nordmann-, Colorado- oder Nobilistannen sowie Blaufichten und Kiefern seinen Weihnachtsbaum aussuchen. Dazu bereitet das Team von Waldwirtschaft Jacob an mehreren Grillstationen, in der Törggele Hütte oder im Holzbackofen verschiedenste Leckereien zu, die sich auch mit einem Sternquell-Weihnachtsbier genießen lassen.

Es ist ein Adventsspaß für die ganze Familie, den Weihnachtsmann mit seinen Freunden zum Weihnachtsbaumbiermarkt in Wohlhausen zu treffen. Foto: Brand-Aktuell
Hartmut Jacob mit Elch Alexander, der im Gehege bei den Weihnachtsbaumplantagen bestaunt werden kann. Foto: Brand-Aktuell
Jens Dreise (links) und Silvio Bröckel haben jetzt nochmals das Sternquell-Weihnachtsbier abgefüllt, das auch auf dem Weihnachtsbaumbiermarkt zu genießen ist. Foto: Brand-Aktuell

9.12.2015

„Safety Day“ in der Sternquell–Brauerei: Mitarbeiterschulung im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz

Plauen (9.12.2015). Die Mitarbeiter der Sternquell-Brauerei Plauen festigten ihr Wissen in den Bereichen des  Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Bei einem sogenannten „Safety Day“ erweiterten sie zu Monatsbeginn ihre dafür notwendigen Kenntnisse. Es war nach dem Auftakt 2014 bereits der zweite  Sicherheitstag. „Mit diesem Tag zeigen wir, dass Arbeitssicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter an erster Stelle stehen“, erklärt Rüdiger Senf, Leiter Technik und Produktion der Sternquell-Brauerei.

In fünf verschiedenen Schwerpunktbereichen konnten sich alle Sternquell-Mitarbeiter aus der Verwaltung und Technik schulen lassen. Dazu gehörten die Themenfelder  Hygiene, Brandschutz oder Umgang mit Gefahrenstoffen. Schwerpunkt in diesem Jahr war das Thema „Ohne Rückenschmerzen leben und arbeiten“. Dabei zeigte Sporttherapeut Matthias Buchholz nicht nur, wie wichtig richtige Haltung am Schreibtisch oder an der Abfüllanlage ist, sondern auch, wie mit oft kleinen Gymnastikübungen die Wirbelsäule entlastet und die notwendige Muskulatur aufgebaut werden kann. Aufgeschlossen und locker absolvierten die Sternquell-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die entsprechenden Übungen. „Das sind viele neue Hinweise und Tipps, die ich sowohl am Schreibtisch als auch auf der Außendienstfahrt im Auto beachten kann, um meine Arbeitsaufgaben bestmöglich zu realisieren. Und sie helfen auch, mich in der Freizeit richtig zu bewegen“, kommentiert Außendienst-Mitarbeiter René Hofmann das Programm.
Wie sinnvoll es ist, dass Mitarbeiter aus den Bereichen Verwaltung und Technik in den Schulungsgruppen gemeinsam diskutierten und lernten, zeigte sich besonders im Themenbereich Logistik. Warum Fahrwege der Gabelstapler frei gehalten werden müssen und wie wichtig das Tragen von Warnwesten ist, waren Themen. „Transportwege einmal aus der Sicht der Stapler-Fahrer zu betrachten, hat verdeutlicht, dass jeder äußerst aufpassen muss und vermeiden sollte, durch die Logistikhallen zu gehen. Besser ist es, einen längeren Weg um das Gebäude herum zu nutzen“, sagt Sternquell-Brauer Michael Pötzl. Diese Gedanken teilen seine Kollegen und zeigen damit, dass sie dem „Safety Day“ aufgeschlossen gegenüber stehen. „Unsere Sternquell-Mitarbeiter sehen Arbeitssicherheit als zentrales Thema an und sind gerne bereit, hierzu ihren Beitrag zu leisten. Den Safety Day sehen sie als absolut sinnvolle Maßnahme zum Wohle aller Mitarbeiter an“, fasst Rüdiger Senf zusammen.

Sporttherapeut Matthias Buchholz (rechts) zeigt Sternquell-Mitarbeitern Übungen zur Lockerung der Wirbelsäule. Foto: Brand-Aktuell
Auch Fragen der Hygiene – vom Händewaschen bis zur Sauberkeit in den Arbeitsräumen – wurden beim „Safety Day“ in der Sternquell-Brauerei erörtert. Foto: Brand-Aktuell

3.12.2015

Neue Technik begeistert Sternquell-Senioren

Ehemalige Brauerei-Mitarbeiter schauen sich zur Weihnachtsfeier auf dem Sternquell-Areal in Neuensalz um

Plauen (3.12.2015). Auch in diesem Jahr hatte die Sternquell-Brauerei ihre ehemaligen Mitarbeiter wieder zur Weihnachtsfeier eingeladen.
So trafen sich Ende November 65 Seniorinnen und Senioren im Schalander.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es zum Sternquell-Areal nach Neuensalz. Hier gab es zum einen viel Freude beim Wiedersehen mit ehemaligen Arbeitskollegen, zum anderen auch Staunen über die Veränderungen. Neu sind beispielsweise die Umpackanlage für die beliebten Neunerkästen und die LED – Beleuchtung in den Logistikhallen.
Geschäftsführer Jörg Sachse gab einen Überblick über das vergangene Sternquell-Jahr. Es war ein solides Jahr, wie er betonte, in dem auch die neuen Sternquell-Spezialitäten, wie das Bürgerbräu Heller Bock, gut bei den Kunden ankamen.
Es gab also viel Gesprächsstoff für die ehemaligen Sternquell-Mitarbeiter bei Kaffee und Stollen und dem einen oder anderen Bier. Und bei vielen stand die Freude im Gesicht, weil sie nach wie vor zur Sternquell-Familie dazugehören.

Sternquell-Technikchef Rüdiger Senf (links) beim Rundgang mit den ehemaligen Brauerei-Mitarbeitern durch den Betriebsteil Neuensalz. Foto: Sternquell

13.11.2015

Weihnachtsbaumbiermarkt von
Waldwirtschaft Jacob und Sternquell


BLICK präsentiert auch in diesem Jahr das besondere Adventserlebnis

Plauen / Wohlhausen. Die Vorbereitungen auf den nunmehr 11. Weihnachtsbaumbiermarkt laufen. Am dritten Advent, dem 13. Dezember, wird er wieder einige tausend Besucher nach Wohlhausen locken. Sternquell-Brauerei Plauen und Waldwirtschaft Jacob laden dazu herzlich ein.
„Mit Weihnachtsbier und Weihnachtsbäumen möchten wir auch in diesem Jahr zu einem rundum schönen Fest beitragen“, sagte Sternquell-Marketing-Chef Thomas Münzer bei einem Treffen in der neuen Wurzelstumm in der Erlebniswelt in Wohlhausen. „Da der Weihnachtsbaumbiermarkt in den letzen Jahren so gut ankam, möchten wir die Zusammenarbeit auch in diesem Jahr fortsetzen“, betonte Hartmut Jacob, Seniorchef der Waldwirtschaft.
Im Vorfeld wird es wieder ein großes Gewinnspiel geben. 250 Kästen Weihnachtsbier, 150 Nordmanntannen bis zu 2 Meter Größe und als Hauptpreis ein geschmückter Weihnachtsbaum werden als Preise verlost. Am Samstag wird die Gewinnspielfrage erstmals im BLICK veröffentlicht.
Wie in jedem Jahr wird es auch wieder was Neues geben. Wenn am 23. November die Tore zur Weihnachtsbaum-Erlebniswelt in Wohlhausen geöffnet werden, wird nicht nur die Wurzelstube neben dem großen Holzbackofen neu sein. Erstmalig können sich die Besucher auch auf eine Ausstellung von Weihnachtsbäumen und Weihnachtsschmuck aus den letzten 60 Jahren erfreuen. Hierzu sind alle Leser aufgerufen, diese Weihnachtsausstellung zu bereichern und entsprechenden Baumschmuck oder andere weihnachtliche Dinge   bereitzustellen. Thomas Münzer hat dafür ein historisches Holzbierfass an Hartmut Jacob übergeben – sozusagen als eine vorweihnachtliche Überraschung.

Hartmut Jacob (links) freut sich über das Sternquell-Holzfass für die historische Weihnachtsausstellung und stößt mit Thomas Münzer auf den 11. Weihnachtsbaumbiermarkt an. Foto: Brand-Aktuell

30.10.2015

Böhler-Grabstein auf Friedhof 1 trägt wieder Inschrift

Sternquell unterstützt Luther-Gemeinde bei Sanierung des Grabsteins von Christian Böhler, der erster Aufsichtsratsvorsitzender des Actien-Brauvereins Plauen war


Plauen (30.10.2015). Der Grabstein von Christian Böhler auf dem Friedhof 1 in Plauen trägt wieder ein Inschrift. Die Sternquell-Brauerei Plauen hat die Luthergemeinde Plauen bei der Sanierung des Grabsteins unterstützt. Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse übergab jetzt den entsprechenden symbolischen Scheck über 250 Euro an Pfarrer Andreas Gräßer. Im Beisein von Friedhofsverwalter Alexander Schwarz erinnerte Heino Strobel vom Verein für vogtländische Heimatgeschichte, Volks- und Landeskunde an Christian Böhler, der auch erster Aufsichtsratsvorsitzeder des Actien-Brauvereins war.

Christian Böhler lebte von 1801 bis 1866 in Plauen, war Kaufmann und Textilfabrikant. 1857 zur Gründung des Actien-Brauvereins war er zum ersten Vorsitzenden des Aufsichtsrates gewählt worden. Begraben wurde er auf dem damaligen Friedhof an der Lutherkirche. Von dort wurde der Grabstein zum Friedhof 1 gebracht, wo er im so genannten Lapidarium an der Friedhofsmauer entlang der Reißiger Straße mit anderen Grabsteinen und Kirchenglocken zu sehen ist. „Für uns als Kirchgemeinde und Träger des Friedhofs ist es kaum möglich, aus den laufenden Einnahmen die Pflege und Sanierung historischer Grabstätten oder Grabsteine zu finanzieren. Deshalb sind wir der Sternquell-Brauerei dankbar für die Unterstützung“, sagte Pfarrer Andreas Gräßer.
Derzeit wird der 150. Todestag von Christian Böhler sen. im März kommenden Jahres vom Verein für vogtländische Heimatgeschichte, Volks- und Landeskunde gemeinsam mit dem Verein der Freunde Plauens vorbereitet. „In der ehemaligen Friedhofshalle auf dem Friedhof II wird eine Ausstellung an Böhler und seine Familie erinnern, entsprechende Vorträge werden vorbereitet“, so Heino Strobel.
Da Böhler auch mit der Geschichte des Actien-Brauvereins als Vorgänger der Sternquell-Brauerei verbunden ist, unterstützt das Plauener Brauhaus die Sanierung. „Es ist wichtig, auf diese Weise die Geschichte von Plauen und seiner Industrie zu erhalten“, so Jörg Sachse

Jörg Sachse übergibt den symbolischen Scheck an Pfarrer Andreas Gräßer, Alexander Schwarz und Heino Strobel. Foto: Brand-Aktuell

25.10.2015

Tolle Stimmung beim 25. Sternquell-Bockbierfest

Bis in die späte Nacht feiern Sternquellfreunde in der Plauener Festhalle unter dem Motto  „Wo der Bock 25 wird“

Plauen (25.10.2015). Tolle Stimmung herrschte am Samstagabend (24.10.15) beim 25. Sternquell-Bockbierfest in der Plauener Festhalle. Rund 750 Gäste ließen es sich nicht entgehen, unter dem Motto „Wo der Bock 25 wird“ das Jubiläum mitzufeiern. Rolf Keil, der im Sommer neu gewählte Landrat des Vogtlandkreises, griff auf der Bühne zum Holzhammer und zapfte mit nur drei Schlägen das erste Fass des süffigen Starkbiers an.

Zuvor wurden die Gäste von der Geschäftsführung des Plauener Brauhauses herzlich begrüßt. Dabei dankte Jörg Sachse, kaufmännischer Geschäftsführer, den Sternquell-Freunden für ihre Treue. Diese trug dazu bei, dass die Brauerei wieder auf ein erfolgreiches Jahr in Sachen Umsatz blicken kann. „Die neuen Spezialitäten wie Bürgerbräu Heller Bock kommen bei den Kunden ebenso gut an wie die neue Sternquell Bierbrause Granatapfel, die alle im handlichen Neunerkasten gern gekauft werden“, so Jörg Sachse.
„Bei der Sternquell-Brauerei läuft es gut“, erklärte Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei AG und Geschäftsführer Technik der Sternquell-Brauerei.
Doch nicht nur das Jubiläum des Bockbierfestes ist Grund zum Feiern, betonte Rüdiger Senf, Leiter Technik und Produktion. „Zum 20. Mal erhielt Sternquell in diesem Jahr den ‚Preis für langjährige Produktqualität‘ von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft“, berichtete er.
Handballer der beiden Plauener Spitzenvereine HC Einheit und SV 04 Oberlosa brachten das erste Fass Sternquell Bockbier unter dem Beifall der Gäste in den Saal. Die Maskottchen beider Vereine begleiteten Landrat Rolf Keil zur Bühne. Und nach dem Anstich stimmte Silvio Bröckel als Gambrinus die Bierhymne an, die viele Geburtstagsgäste mitsangen.
Nach der offiziellen Eröffnung heizte das „Original Vogtland Echo“ mit ihren Liedern die Stimmung an. So musste die Band „Rebel“ das Publikum nicht lange auf die Tanzfläche bitten. Mit einer tollen Mischung aus Rock, Pop, Schlager und Oldies sorgten die Musiker dafür, dass dieses 25. Sternquell-Bockbierfest bei den Besuchern lange in guter Erinnerung bleibt.

Rolf Keil, Rüdiger Senf, Dr. Jörg Lehmann und Jörg Sachse (v.l.) stoßen auf die erfolgreiche Entwicklung von Sternquell an. Foto: Brand-Aktuell
Mit drei Schlägen zapfte Rolf Keil (links) assistiert von Jörg Sachse das erste Fass Sternquell-Bockbier an. Foto: Brand-Aktuell
Gemeinsam mit Landrat Rolf Keil (mit Schürze) sowie Handballern des HC Einheit (l). und des SV 04 Oberlosa eröffnete die Sternquell-Geschäftsführung das 25. Bockbierfest. Foto: Brand-Aktuell

9.10.2015

Stapellauf zum 25. Geburtstag

Sternquell und SVV Wasserballer setzen bewährte Zusammenarbeit mit völlig neuer Werbeform fort

Plauen (9.10.2015). Eine Art Stapellauf gab es  am Donnerstagnachmittag im Stadtbad Plauen. Die Wasserballer des SVV Plauen und die Sternquell-Brauerei ließen zum ersten Mal die neuen, schwimmenden Werbebanden ins Wasser gleiten und besiegelten damit die Fortsetzung der bewährten Zusammenarbeit.
Schon seit 25 Jahren sind die Sternquell-Brauerei und der Schwimm-Verein „Vogtland“ Plauen Partner. „Ohne diese dauerhafte, zuverlässige Unterstützung, auch in Zeiten, wo Wasserball in Plauen noch nicht so sehr im Gespräch war, hätten wir es wohl nicht geschafft, in die A-Gruppe der ersten Bundesliga aufzusteigen“, sagte SVV-Präsident Ralf Bräunel.  Gleichzeitig verweist er darauf, dass nicht nur die 1. Männermannschaft der Wasserballer unterstützt wird. Auch die Nachwuchsarbeit im Verein erhält ihren Anteil.
„Gerade das ist uns wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen im Verein gefördert werden“, erwiderte Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer, „wir wollen mit unserem Engagement dem Verein auch danke sagen für die tollen Leistungen. Was hier passiert, ist aller Ehren wert.“
Die erste Wasserball-Mannschaft des SVV ist das einzige Team in Plauen überhaupt, das in der ersten Bundesliga spielt. Und die Spitzenstadt hat sich inzwischen zur wohl Wasserball verrücktesten Stadt Deutschlands entwickelt. Für die bis zu 700 Fans bei Heimspielen werden im Stadtbad zusätzliche Tribünen aufgebaut.
„Dieses einmalige Feeling in der Halle möchten wir auch mit einer einmaligen Werbeform für unsere alkoholfreie Sternquell-Bierbrause mitgestalten“, so Thomas Münzer.
An diesem Wochenende wird es zum ersten Mal in der neue Saison heiß hergehen, das Wasserball-Turnier um den Ehrenpreis des Plauener Oberbürgermeisters steht an, unter anderem mit der tschechischen Nationalmannschaft und und der SG Neukölln Berlin. Es ist der letzte Härtest vor dem Punktspielstart am 24. Oktober, wo das Team den Klassenerhalt in der A-Gruppe der Bundesliga packen möchte.

Ralf Bräunel, Stephan Roßner, Thomas Münzer, Alexander Fritzsch und Thomas Wolf (vl.l.) beim „Stapellauf“ der neuen Werberollen. Fotos: Brand-Aktuell
Stephan Roßner (links) und Alexander Fritzsch nutzen die neuen Werberollen gleich als Trainingsgerät. Foto: Brand-Aktuell

7.10.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“

Mit lustigem Lied die neue Schaukel eingeweiht

Mädchen und Jungen der Parkschule Auerbach freuen sich über die beim Frühjahrsputz gewonnene Hängematte

Auerbach (7.10.2015). Die Mädchen und Jungs der Parkschule in Auerbach haben seit heute eine funkelnagelneue Hängemattenschaukel. Mit einem lustigen Lied weihten sie das Spielgerät gemeinsam mit ihren Lehrern und zahlreichen Eltern ein. Gewonnen haben sie die Hängematte bei der Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“, die von Bad Brambacher und Sternquell organsiert wird.

„Jedes Jahr im April und Mai sind wir bei der Frühjahrsputzaktion dabei. Dieses Jahr haben wir bei der Auslosung die Schaukel gewonnen. Das ist der Lohn für alle, die am Samstag in die Schule kamen und fleißig geholfen haben“, sagte Schulleiterin Silke Millermann, während die Kinder auf der Schaukel ihren Spaß haben.
An die 100 Helfer waren in diesem Jahr im Einsatz, hatten im Riesengarten unter anderem Hecken beschnitten, ein Kräuterbeet angelegt oder die Rasenflächen verschönert. In der Pause gab es dazu Kaffee und Kuchen und die Erfrischungen, die von den beiden vogtländischen Getränkeproduzenten bereit gestellt wurden.
In der Schule zur Lernförderung in der Auerbacher Seminarstraße geht es aber nicht nur zur Frühjahrsputzaktion gemeinsam besser. Das Motto galt auch beim Aufbau der Schaukel. „Schüler ab der siebten Klasse hoben die beiden großen Löcher mit aus und die Firma Tiefbau und Transporte Andreas Grünert aus Wildenau betonierte dann“, freut sich Silke Millermann.
In diesem Frühjahr fand bereits zum 10. Mal die Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ statt. 12.400 große und kleine Helfer waren an den beiden Einsatztagen auf mehr als 300 Spielplätzen im Vogtland und im Raum Zwickau im Einsatz. „Mitglieder unseres Fördervereins  haben schon angefragt, wann kommendes Jahr der Einsatz ist“, so die Schulleiterin, „wir machen auf alle Fälle wieder mit bei  ‚Gemeinsam geht’s besser!‘“

Mädchen und Jugend der Parkschule haben Spaß auf ihrer neuen Schaukel. Foto: Brand-Aktuell

28.9.2015

Jörg Zengler führte die Brauer und Mälzer aus Mecklenburg-Vorpommern durch die Sparkasse Vogtland Arena. Foto: Brand-Aktuell

Brauer aus dem Norden besuchen Sternquell

Studienreise führt Mitglieder des Brauer- und Mälzerbundes Mecklenburg-Vorpommern ins Vogtland


Plauen (28.9.2015). Brauer aus dem Norden Deutschlands besuchten am Wochenende die Sternquell-Brauerei. Ihre alljährliche Studienreise führte circa 45 Mitglieder des Brauer- und Mälzerbundes Mecklenburg-Vorpommern ins Vogtland.

„Wir sind sehr froh, dass wir uns bei Sternquell mit seinen zwei Firmensitzen umschauen und fachliche Themen diskutieren können“, sagte Christiane Ernst, Schatzmeisterin des Berufsverbandes, in dem unter anderem aktive und ehemalige Brauer und Mälzer aus der Störtebeker Braumanufaktur Stralsund, der Mecklenburgische Brauerei Lübz und der Hanseatische Brauerei Rostock organisiert sind.
Bei Sternquell wurden die Gäste von zwei ehemaligen Braumeistern durch den Betriebsteil Neuensalz geführt. „Wir können unseren Kollegen eine moderne Brauerei zeigen, die auf der grünen Wiese gebaut wurde und in der wir mit unseren Erfahrungen und mit modernster Technik Sternquell in bester Qualität brauen“, so Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse.
Ihre Studienreise nutzten die norddeutschen Brauer und Mälzer auch, um sich im Vogtland umzuschauen. Stationen waren so die Weltcup-Skisprungschanze in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal und die Göltzschtalbrücke als weltgrößte Ziegelsteinbrücke bei Netzschkau.

Die Brauer und Mälzer aus Mecklenburg-Vorpommern waren auch auf einen Sprung in der Sparkasse Vogtland Arena. Foto: Brand-Aktuell

22.09.2015

Wo der Bock 25 wird

Tickets zum Sternquell-Jubiläums- Bockbierfest können jetzt bestellt werden

Plauen (22.9.2015). „Wo der Bock 25 wird“ – so lautet das Motto des diesjährigen Sternquell-Bockfestes.  Wer bei der Jubiläumsausgabe mitfeiern möchte, der kann sich ab sofort die Tickets sichern. Die Geburtstagsparty rund um das süffige dunkle Bockbier steigt am 24. Oktober ab 19.00 Uhr in der Festhalle.
Wie in jedem Jahr können sich die Gäste auf einen Abend mit vielen Überraschungen freuen. Als Stimmungsmacher wird diesmal die Band „Rebel“ auf der Bühne stehen. Die Musiker aus der Nähe von Würzburg haben sich seit 20 Jahren in ganz Deutschland bei Stadt-, Bier- und Oktoberfesten einen Namen als Top-Party-Band gemacht. „REBEL - das heißt für uns bestehende Konventionen brechen, andere Wege gehen und etwas Neues starten“, schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite. Mit Rock, Pop, Schlager, Oldies und ausgewählte Volksmusik heizen sie dem Publikum ein.
Wer das 25. Bockbierfass in die Festhalle bringen wird und wer es ansticht – das wird noch nicht verraten. Wer dabei sein möchte, der sollte sich jetzt seine Tickets sichern. Wie im Vorjahr kosten sie 12 Euro.
Bestellen kann man sie ab sofort telefonisch in der Sternquell-Brauerei unter 03741-211-220 oder per Mail unter info@sternquell.de

"De Gockeschen" brachten letztes Jahr das erste Fass mit Sternquell-Bockbier in die Festhalle, wer am 24. Oktober diese Aufgabe übernimmt, wird noch nicht verraten. Foto: Brand-Aktuell

6.9.2015

Jörg Sachse (links) und Thomas Münzer stoßen auf ein gelungenes Bauereifest an. Foto: Igor Pastierovic

Tolle Stimmung unter einem guten Stern

Zwei Tage lang feierten die Sternquell-Freunde beim Brauereifest rund um den Felsenkeller in der Dobenaustraße

Plauen (6.9.2015). Zwei Tage lang herrschte rund um den alten Felsenkeller in der Dobenaustraße von Plauen tolle Stimmung. Sternquell-Freunde feierten beim diesjährigen Brauereifest. Rockmusik am Samstagabend und Familienfest am Sonntag zogen einige tausend Besucher an.
„Die große Resonanz bei dem doch schon ziemlich herbstlichen Wetter zeigt, dass die Plauener ihrem Sternquell die Treue halten“, freute sich Geschäftsführer Jörg Sachse. Und Produktmanager Thomas Münzer fügte hinzu: „Wir freuen uns vor allem, dass unsere neuen Produkte Sternquell Bürgerbräu Pilsner und Bierbrause so viele Freunde gefunden haben.“
Samstagabend drängten sich in der früheren Lagerhalle vor allem Rockmusik-Fans vor der großen Bühne. „Bellbraeker“ lieferte eine beeindruckende AC-DC-Show. „Six“ brachte mit international angesagten Rocktiteln die Stimmung zum Sieden. Zum Auftakt hatte Sternquell der jungen Plauener Band „Lautstark“ ein Podium geboten, sich einem breiten Publikum vorzustellen.

Mit Öffnung des Brauereigeländes bildete sich gleich eine Schlange von Interessenten vor den alten Felsenkeller. Mitarbeiter und Senioren der Brauerei führten sie in Gruppen durch die Gänge, die ursprünglich zur Bierlagerung gebaut, im zweiten Weltkrieg zur Produktion von Panzerteilen und auch als Luftschutzkeller genutzt wurden.

Vor dem Eingang sorgten die „Prinzenberger“ im voll besetzten Biergarten für beste Stimmung. Immer wieder wurden Stimmungslieder mitgesungen. Dazu ließen sich viele Besucher mit dem Bürgerbräu-DKW fotografieren, daraus gleich Bierdeckel oder Etiketten für eine Bierflasche drucken, die man sich an einem historischen Flaschenkarussell selbst mit Sternquell Bürgerbräu abfüllen konnte. Gleich daneben war es möglich, Sitzbretter für Bierkästen mit Sternquell-Logo und Namen lasern zu lassen. Ein paar Schritte weiter konnten Besucher bei verschiedenen Spielen Sternquell-Souvenirs gewinnen. Sportbegeisterte staunten über Mut und Können der Biker von Bergab Radsport Vogtland. Im benachbarten Gelände der Freizeitanlage Syratal drehten viele Kinder mit ihren Eltern eine Runde mit der Parkeisenbahn, fuhren mit Minicars oder spielten Minigolf. Verschiedene Vereine und Firmen stellten sich mit diesen bunten Angeboten vor.

Schon vormittags um 10 begann die traditionelle Wanderung und Radtour zum Brauereifest. Gemeinsam mit den Naturfreunden Plauen nahmen 173 Wanderer die 8-Kilomter-Tour durch das Landschaftsschutzgebiet Syratal unter die Füße, 48 Radler bewältigten 23  Kilometer durch das Elstertal bis Straßberg und über Rößnitz und Schneckengrün zurück. Viele Besucher gönnten sich danach natürlich ein Sternquell. Und manche feierten mit all den anderen Gästen bis zum Abend.

Beste Stimmung beim Sternquell-Brauereifest am Samstagabend. Foto: Igor Pastierovic
Peter Hörning (hinten Mitte) gehörte zu den Mitarbeitern und Senioren der Sternquell-Brauerei, die interessierte Besucher durch die Felsenkeller führten. Foto: Igor Pastierovic
Roy Hartenstein half den Besuchern, sich ihre eigene Flasche Bürgerbräu abzufüllen. Foto: Igor Pastierovic
Die Rockband „Six“ heizte am Samstagabend den Brauereifest-Besuchern ein. Foto: Igor Pastierovic
Schon früh um 10 machten sich Wanderer und Radler gemeinsam mit den Naturfreunden auf den Weg. Foto: Brand-Aktuell

2.9.2015

Sternquell-Azubis Susann und Tamara laden zum Fest ein

Am Wochenende steigt das Brauereifest in der Dobenaustraße / Neue Shirts, Caps, Taschen und Ohrringe im Angebot

Plauen (2.9.2015). Am Wochenende steigt das diesjährige Sternquell-Brauereifest auf dem Gelände an der Dobenaustraße. Die Gäste können sich auf Rockmusik von drei Bands am Samstagabend und ein großes Familienfest am Sonntag freuen.

Für die 16-jährige Tamara Hutschenreuter war der heutige Mittwoch dabei ein ganz besonderer Tag – sie startete ihre Ausbildung zur Bürokauffrau in der Brauerei. Und als erstes durfte sie mit Susann Bauer, Azubi im 2. Lehrjahr, die neue Sternquell-Kollektion präsentieren. T-Shirt, Cap, Umhängetasche und Ohrringe gehören dazu. Alles wird den Sternquell-Freunden am Wochenende im Fanshop auf dem Festgelände angeboten. Susann und Tamara laden stellvertretend für das gesamte Sternquell-Team zum Brauereifest ein.

Das Festgelände ist sozusagen am, im und auf dem Felsen an der Dobenaus-traße in Plauen.

Im Felsen können sich die Besucher am Sonntag anschauen, wie früher in den unterirdischen Kellergängen Bier gelagert wurde. Die Führungen beginnen mit der Öffnung des Festgeländes um 11.30 Uhr.

Am Felsen ist es dann möglich, im großen Biergarten die Sternquell-Spezialitäten bei Musik von den „Prinzenbergern“ zu genießen. Wie immer bietet die Sternquell-Mannschaft vieles an, um selbst aktiv das Fest mitzuge-stalten, von Wanderung und Radtour (Start 10.00 Uhr am Festgelände) über Kinderfest in der benachbarten Freizeitanlage Syratal bis hin zur „Eigenabfül-lung“ von Bürgerbräu am historischen Flaschenkarussell. Eintritt zum Fest muss am Sonntag nicht bezahlt werden.

Auf dem Felsen wollen Mitglieder von Bergab Radsport Vogtland am Sonntag-nachmittag zeigen, dass steile Abfahrten für sie noch nicht genug Action bie-ten. Sie bauen in diesen Tagen auf dem Hang zwischen Friedensstraße und Sudhaus noch diverse Schanzen und Rampen auf.

Gestartet wird die Sternquell-Party am Samstagabend ebenfalls auf dem Fel-sen. In einer ehemaligen Lagerhalle werden drei Bands für satten Sound sor-gen - „Lautstark“ eine Nachwuchsband aus Plauen, die AC/DC-Coverband „Bellbreaker“ und die Rockband „Six“. Los geht es 19.00 Uhr, 6 Euro kostet der Eintritt, von der Engelstraße aus geht es zum Sternquell-Brauereifest.

Susann Bauer (links) und Tamara Hutschenreuter präsentieren die neue Sternquell-Kollektion. Foto: Brand-Aktuell
Susann Bauer (links) und Tamara Hutschenreuter laden stellvertretend für das gesamte Sternquell-Team zum Brauereifest am Wochenende ein. Foto: Brand-Aktuell

14.8.2015

AC/DC-Sound, Downhill-Biken, Keller-Führungen und viele Mitmach-Angebote unter einem guten Stern

Abwechslungsreiches Programm zum Sternquell-Brauereifest am 5. und 6. September rund um die alten Felsenkeller in der Dobenaustraße

Plauen (14.8. 2015). Zum Sternquell-Brauereifest am 5. und 6. September kann rund um die alten Felsenkeller in Plauen wieder richtig gefeiert werden. Live-Musik, Keller-Rundgänge, Downhill-Biken, verschiedene Mitmach-Angebote, Kinderfest und vieles mehr stehen auf dem Gelände an der Dobenaustraße an.

„Wir möchten uns bei unseren vielen Sternquell-Freunden mit einem abwechslungsreichen Programm für ihre Treue  bedanken, freuen uns darauf, mit vielen Gästen anstoßen zu können“, lädt Produktmanager Thomas Münzer ein.  
Mit live-Musik geht das Brauereifest am Samstagabend los. „Dem Wunsch vieler Sternquell-Freunde entsprechend gibt es handgemachte Musik für alle Altersgruppen“, so Thomas Münzer. Drei Bands werden die ehemalige Lagerhalle zum Beben bringen.

Zum Auftakt bietet Sternquell einer einheimischen Band ein Podium: „Lautstark“. Die jungen Plauener Rocker werden wie stets ihre eigenen deutschsprachigen Lieder spielen, in denen sie verschiedenste Einflüsse der heutigen Zeit verarbeiten. Die Texte stammen direkt aus dem Leben und stehen stellvertretend für ihre Haltung als Band.

Danach greifen die Jungs der AC/DC-Coverband „Bellbreaker“ sowie der Rockband „Six“ in die Saiten. „Sollte dir der Sinn wieder mal nach ehrlichem, handgemachtem Rock stehen, dann pack einfach Deine Luftgitarre ein, ruf noch ein paar Kumpels an und komm zum gemeinsamen headbangen bei uns vorbei“, so lädt die Band „Bellbraker“ ihre und alle AC/DC - Fans ein.
„Schnörkelloser Rock und unverblümte Sprache“, das ist nach Bandangaben der Stil von „Six“. Seit 1992 gibt es die Rockband, die schon 10.000 Fans zu Konzerten lockte. Die Jungs spielen erfolgreich Coverversionen internationaler und nationaler Rockgrößen, veröffentlichen aber auch eigene Alben, spielen ihre Songs natürlich auch live.

Der Samstagabend wird es also beim Sternquell-Brauereifest in sich haben. Los geht`s 19.00 Uhr, 6 Euro kostet der Eintritt.

Der Brauereifest-Sonntag beginnt sportlich. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Plauen und den Naturfreunden Plauen lädt Sternquell zum Radfahren und Wandern ein. Start der Rad- und Wandertour ist 10.00 Uhr am Brauereigelände in der Dobenaustraße.

Ab 11.30 Uhr erwarten die Sternquell-Mitarbeiter die Brauereifestgäste im Biergarten am alten Felsenkeller. Interessenten werden wieder durch die Gewölbe geführt. Rund um den  großen Biergarten gibt es allerlei Mitmach-Angebote.
„Schön, dass uns dabei wieder Vereine und Firmen aus Plauen und dem Vogtland unterstützen, die sich so gleichzeitig in der Öffentlichkeit präsentieren können“, schaut Thomas Münzer voraus.
Fotoexpress ist dabei, wird Gäste fotografieren und sofort ein Etikett drucken, dass dann an der historischen Abfüllanlage auf eine selbst gefüllte Bügelverschlussflasche geklebt werden kann. Auch Bierdeckel und Puzzle können so gestaltet werden. Mit dabei ist auch die Vogtland Laser Technik (VLT). Die Spezialisten werden den Besuchern helfen, hölzerne Bierdeckel oder Sitzbretter für Bierkästen mit Namen und Sternquell-Logo zu beschriften.
Wer es spektakulär liebt, der kommt am Nachmittag auf seine Kosten. Mitglieder von Bergab Radsport Vogtland wollen mit ihren Bikes auf dem Felshang zwischen Friedensstraße und Sudhaus ihr Können zeigen. „Geben wird es ein paar Kurven, Tables und einen Step Down“, kündigen die Downhill-Biker an.

Verschiedene Abenteuer werden an diesem Tag auch rund um die benachbarte Parkeisenbahn im Freizeitgelände Syratal geboten. Für Kinder bis 12 Jahre sind alle Angebote frei, mit der Parkeisenbahn können alle Besucher kostenlos fahren.
Für gute Unterhaltung bei den Sternquell-Spezialitäten und anderen Leckereien im Biergarten sorgen die „Prinzenberger“. Das Sternquell-Brauereifest am 5. und 6. September verspricht also wieder ein Fest für die ganze Familie zu werden.
Zu allen Veranstaltungen am Sonntag ist der Eintritt frei.

Gambrinus wird die Gäste auf dem Gelände um den alten Sternquell-Felsenkeller in der Dobenaustraße wieder zum Brauereifest begrüßen. Foto: Brand-Aktuell (Archiv)
Das Brauereigelände am Felsenkeller in der Dobenaustraße wird in einen großen Biergarten verwandelt. Foto: Brand-Aktuell / Archiv
Zum Brauereifest wird es wieder die beliebten Führungen durch die alten Felsenkeller geben. Foto: Brand-Aktuell / Archiv
André Stephan und Christopher Niemann stehen mit ihren Bikes auf dem Felshang, den sie mit ihren Freunden von Bergab Radsport Vogtland hinab fahren werden.
Die AC/DC-Coverband „Bellbreaker“ steht am Samstagabend beim Sternquell-Brauereifest auf der Bühne. Foto: Bellbreaker
Handgemachten Rock können Brauereifest-Besucher von „Six“ hören. Foto: Six

2.7.2015

Sternquell unterstützt deutsch-polnisches Trainingslager

Atlas-Gewichtheber können auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit mit dem Plauener Brauhaus bauen

Plauen (2.7.2015). Die Sternquell-Brauerei Plauen unterstützt ein deutsch-polnisches Trainingslager der Gewichtheber. Nachwuchssportler des AC Atlas Plauen werden im August gemeinsam mit ihren Heberfreunden aus Konstantynów Łódzki eine Woche lang trainieren. Für die Gestaltung übergab Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer an Atlas-Ehrenpräsident Dr. Peter Meinel einen symbolischen Scheck in Höhe von 300 Euro.

„Das ist zum einen ein Dankeschön an die Sportfreunde für die abgeschlossene erfolgreiche Saison. Gleichzeitig setzen wir damit die langjährige Zusammenarbeit mit dem AC Atlas fort und  wollen die Gewichtheber auch künftig  bei den Wettkämpfen in der 1. Bundesliga, in der Sachsenliga und beim Training unterstützen. Und das Beispiel zeigt einmal mehr, dass sich die Vereine auf Sternquell verlassen können. Dieses Engagement für die Region ist uns sehr wichtig“, sagte Thomas Münzer.
Schon das 13. Mal gibt es die gemeinsamen Sommerlager der Gewichtheber von Atlas Plauen und kks Wlokniarz Konstatynow. Abwechselnd wird ein Jahr in dem Ort in der Nähe von Plauens Partnerstadt Pabianice  trainiert, im anderen in Plauen.
Mitte August werden 10 Athleten aus Polen erwartet. Die Gäste wohnen in der Jugendherberge „Alte Feuerwache“. Vormittags steht ihr Sport im Mittelpunkt, nachmittags wird die Region erkundet. Abschließender Höhepunkt wird dann am 16. August ein Wettkampf in der Mehrzweckhalle sein. Dort werden nicht  nur die Heber vom AC Atlas und von kks Wlokniarz an die Hanteln gehen, sondern auch Aktive aus Chemnitz, Rodewisch und Rotava (Rothau) in Tschechien.
„Ohne die schon cirka 20 Jahre bestehende, zuverlässige Unterstützung durch Sternquell wäre die erfolgreiche Arbeit in unserem rund 130 Mitglieder starken Verein nicht möglich“, erklärte Peter Meinel bei den Brauern und dankte auch allen anderen Sponsoren.

Peter Meinel (links) nimmt von Thomas Münzer den symbolischen Scheck für das deutsch-polnische Trainingslager entgegen. Foto: Brand-Aktuell

26.6.2015

Uwe Stockmann fährt als VIP zum Sachsenring-Grand Prix / Gewinner beim Etikettenspiel der Sternquell-Brauerei steht fest

Plauen (26.6.2015). Als VIP den Motorrad-Grand Prix auf dem Sachsenring miterleben – für Uwe Stockmann wird das im Juli Wirklichkeit. Der Plauener hat beim Gewinnspiel der Sternquell-Brauerei Plauen ein VIP-Ticket gewonnen.
„Das ist wirklich die Krönung“, strahlt Uwe Stockmann, als er von Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer das VIP-Ticket erhielt. Freilich hatte er gehofft, eine Eintrittskarte zu gewinnen, als er mit Unterstützung seines Schwiegervaters die erforderlichen 100 Rückenetiketten gesammelt hat. Umso größer ist nun die Freude, dass es sogar ein VIP-Ticket für das gesamte Rennwochenende geworden ist.
„Ich bin schon immer mit dem Sachsenring verbunden, war bei vielen Rennen dabei“, sagt der Werkstattmeister. Er erinnert sich noch an die Gänsehautmomente, als die Rennstrecke nach der Wende wieder eröffnet wurde. Und er berichtet auch lachend, dass er schon über eine Mauer geklettert ist, um das Fahrer- und Reifenlager zu inspizieren. Uwe Stockmann ist von Berufs wegen technisch interessiert, saß früher selbst auf einer Yamaha und fährt heute noch mit einem Motorroller durch Plauen. Jetzt will er das Rennwochenende einfach nur genießen. „Schön, dass es da bei der Auslosung den richtigen getroffen hat“, freut sich auch Thomas Münzer.

Die Sternquell-Brauerei ist nun schon das vierte Jahr auf dem Sachsenring dabei. Gemeinsam mit ihren Schwester-Unternehmen Braustolz Chemnitz und Bad Brambacher Mineralquellen löscht sie den Durst der Motorrad-Fans. Rund 50 Schankwagen werden dafür an der Rennstrecke aufgebaut. Zur Zusammenarbeit mit der SRM-Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH gehört auch die gemeinsame Werbung. Sternquell hat dafür einige Millionen Mini-Poster unter die Leute gebracht, sprich, Rückenetiketten mit Grand Prix-Werbung auf Pils - Flaschen geklebt. Uwe Stockmann aus Plauen und Lutz Dittmann aus Zwickau gehörten zu denen, die mindestens 100 dieser Etiketten gesammelt und zur Brauerei geschickt hatten. Unter Ausschluss des Rechtswegs wurden sie als Gewinner der beiden VIP-Tickets gezogen, 70 weitere Gewinner erhalten Tagestickets.

Uwe Stockmann (rechts) erhält von Thomas Münzer sein VIP-Ticket für den Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring. Foto: Brand-Aktuell

24.6.2015

1.660 Euro für bedürftige Kinder der Region

Sternquell übergibt Erlös aus dem Getränkeverkauf zum Benefizkonzert der Bundeswehr - Big Band an den Kiwanis Club / Gesamtspendensumme steigt auf 13.000 Euro

Plauen (24.6.2015). Die Sternquell-Brauerei Plauen hat heute dem Kiwanis Club Plauen eine Spende von 1.660 Euro für bedürftige Kinder in der Region übergeben. Das ist der Erlös aus dem Getränkeverkauf zum Benefizkonzert der Bundeswehr - Big Band Mitte Juni auf dem Plauener Altmarkt. Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer überreichte den symbolischen Scheck heute an Kiwanis-Vizepräsident Robby Clemenz.

Rund 2.500 Zuschauer waren zu dem spektakulären Gastspiel der Bigband gekommen, das einmal mehr der Kiwanis Club Plauen organisiert hatte. Mitglieder des Plauener Clubs sammelten mit Unterstützung Prominenter aus Politik und Wirtschaft Spenden ein. Verschiedene Firmen hatten bereits im Vorfeld das Konzert gesponsert. Sternquell und Bad Brambacher hatten die Getränke zur Verfügung gestellt.

„Nach Abzug aller Kosten und Aufwendungen steht eine Summe von 13.000 Euro. Das ist hervorragend. Wir möchten uns bei Sternquell und natürlich auch bei den Musikern, bei den Sponsoren und bei allen Besuchern herzlich bedanken“, sagte Robby Clemenz.

Die Plauener Kiwanis-Mitglieder unterstützen mit den Spenden grundsätzlich Projekte für bedürftige Kinder in Plauen und im Vogtland. In diesem Jahr gehören der ALSO - Verein  für die Betreuung arbeitsloser Jugendliche, die Arbeiterwohlfahrt mit dem Kinderheim Straßberger Straße in Plauen und der Plauener Parkeisenbahn-Verein dazu.

Robby Clemenz (rechts) nimmt von Thomas Münzer den symbolischen Spendenscheck entgegen. Foto: Brand-Aktuell

9.6.2015

Pressemitteilung

Pressestatement Sponsoringvertrag VFC Plauen

Plauen (9.6.2015) Die Sternquell-Brauerei war über zwei Jahrzehnte ein zuverlässiger und treuer Partner des VFC Plauen. Dies gilt auch und gerade für die schwierigen Monate in der laufenden Saison. Bereits vor dem abgeschlossenen Insolvenzverfahren haben wir dem VFC ein faires und zugleich attraktives Angebot für eine weitere Zusammenarbeit unterbreitet. Auf dieser Basis konnte jedoch leider keine Einigung erzielt werden. Die Sternquell-Brauerei bedauert dies sehr, bedankt sich aber gleichzeitig bei den Verantwortlichen des VFC Plauen für die langjährige partnerschaftliche Kooperation. Sternquell wünscht dem Verein für die Zukunft alles Gute.

21.5.2015

Kutscher Uwe Mothes und Bierfahrer Michael Schellig mit dem Pferdefuhrwerk vor dem „Alten Rathaus Plauen“. Foto: Sternquell

Pferdefuhrwerk mit Bürgerbräu unterwegs

Sternquell-Brauerei liefert ihre Spezialitäten künftig in Plauen zwei Mal monatlich auf traditionelle Weise aus

Plauen (21.5.2015) Ein Bürgerbräu-Pferdefuhrwerk war heute erstmals in Plauen unterwegs und belieferte Gaststätten in der Innenstadt. Die Sternquell-Brauerei wird künftig zwei Mal im Monat ihre Spezialitäten „Bürgerbräu Vollbier“ und „Bürgerbräu Pilsner“ auf diese traditionelle Weise ausfahren.

„1.000 Jahre Bier in Sachsen heißt es in diesem Jahr. Damit verbunden sind viele Traditionen. Und eine möchten wir wieder aufleben lassen, unser Bürgerbräu so ausliefern, wie es bei den Brauern in vergangenen Zeiten üblich war, mit dem Pferdefuhrwerk. Diese traditionelle Belieferung entspricht auch unserer Positionierung von Bürgerbräu und soll natürlich auch einen Anreiz schaffen, unsere Spezialitäten zu probieren“, sagt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer. Das Plauener Brauhaus hat dafür gemeinsam mit Kutscher Uwe Mothes extra einen Planwagen gestaltet.
So wie am Donnerstag (21.5.15) fährt der Zweispänner auch künftig vom Plauener Ortsteil Straßberg zum Sternquell-Gelände an der Dobenaustraße. Hier wird das Fuhrwerk beladen. Dann starten Bierkutscher Uwe Matthes und Michael Schellig, beide tragen traditionelle Brauerkleidung, auf den Weg in die Innenstadt.
„Wir haben bewusst den Donnerstag gewählt, da auf dem Altmarkt Markttag ist. So können wir die Innenstadt mit beleben, um eine kleine Attraktion bereichern und Bürger und Gäste der Stadt erfreuen“, betont Thomas Münzer.
Café Börner, Café Müller, Theatercafé, Matsch, By Doll’s, und der Vogtlandgarten werden angesteuert. Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat wird das Bürgerbräu-Pferdefuhrwerk nun durch Plauen rollen.

Kutscher Uwe Mothes und Bierfahrer Michael Schellig starten ihre Tour in der Dobenaustraße. Foto: Sternquell
Kutscher Uwe Mothes und Bierfahrer Michael Schellig laden das Sternquell-Bürgerbräu in der Gaststätte Matsch ab. Foto: Sternquell

12.5.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“

In 10 Jahren putzten rund 92.000 Helfer 2.170 Spielplätze /
10. Frühjahrsputzaktion von Bad Brambacher und Sternquell findet mit Auslosung von 113 Gewinnen ihren Abschluss


Plauen, Bad Brambach (12.5.2015). 113 Gewinner der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ stehen fest. Ermittelt wurden sie am Dienstagmittag im Studio von Vogtlandradio unter allen Teams, die am 18. April und 9. Mai auf Spielplätzen im Einsatz waren. Gemeinsam mit Moderatorin Nicole Neumann zogen Jens Bunzel und Thomas Münzer, Produktmanager von Bad Brambacher bzw. Sternquell, die Zettel mit den Gewinnern aus einer großen Lostrommel. Rund 12.400 Putzteufel waren bei der 10. Gemeinschaftsaktion im Einsatz.

Die beiden vogtländischen Getränkehersteller haben fünf hochwertige Hängematten-Schaukeln und  fünf Clownfisch-Wippen zur Verfügung gestellt und darüber hinaus zum 10. Jubiläum der Gemeinschaftsaktion 10 mal 10 Holzroller. Außerdem sponserte der Globus-Markt drei 100-Euro-Grillpakete. „Gewonnen haben bei dieser Frühjahrsputzaktionen vor allem unsere Kinder, für die mehr als 300 Spielplätze auf Vordermann gebracht wurden. Gewonnen haben aber auch alle Eltern, Erzieher, Lehrer und anderen Helfer, die ideenreich zugepackt haben und so zeigten, dass gemeinsam viel erreicht werden kann“, fasste Thomas Münzer zusammen.

„Gemeinsam geht’s besser!“ ist inzwischen weit mehr als Großreinemachen auf Spielplätzen im Vogtland sowie rund um Zwickau. Oft unterstützt von kommunalen Bauhöfen oder privaten Handwerkern können die Helferteams in Kindereinrichtungen und Wohngebieten vorhandene Geräte reparieren und neue Spielmöglichkeiten schaffen. Bad Brambacher und Sternquell unterstützen die Helfer mit kostenlosen Erfrischungsgetränken. In diesem Jahr waren es 13.750 Liter.

„Wir sind bodenständige Unternehmen, fest verwurzelt im Vogtland und in Südwestsachsen. Da ist es klar, dass wir uns für diese Region einsetzen. Gerade Spielplätze sind wichtig, damit sich unser Nachwuchs und damit auch Eltern und Großeltern hier wohl fühlen“, nennt Jens Bunzel als Grund für die Organisation des Frühjahrsputzes seit 2006.

In den zehn Jahren hat sich „Gemeinsam geht’s besser!“ zur wohl größten gemeinnützigen Aktion in der Region entwickelt. Im ersten Jahr griffen 3.400 Erwachsene und Kinder zu Besen, Schaufel und Pinsel. In den letzten drei Jahren waren es jeweils mehr als 12.000. Insgesamt putzten, strichen pflanzten und bauten 92.000 große und kleine Helfer auf 2.170 Spielplätzen. Insgesamt wurden 323 Spielgeräte verlost.

Folgende Helferteams können sich nach der Auslosung unter Ausschluss des Rechtsweges über diese Gewinne freuen:                                                
                                    
Hängematten-Schaukel
Montessori Grundschule, Marie Curie 12, 08529 Plauen                                        
Kiga "Hütchen", Pestalozzistraße 34, 08606 Oelsnitz/V.                                    
Michaelis - Kiga, Am Alten Acker 29, 08626 Adorf                                    
Spielplatz Schneidenbach, Hauptstraße 13, 08468 Schneidenbach                                    
Parkschule Auerbach, Seminarstr. 6, 08209 Auerbach                                        

Clownfisch-Wippe
Kindergarten "Gänseblümchen", Gerhard-Hauptmann-Straße 21, 08547 Plauen                                    
Evangelischer Kindergarten, Turngasse 6, 08209 Auerbach                                    
Kita "Spatzennest Crinitzberg", Bergstraße 1, 08147 Crinitzberg                                        
Haus der kleinen Füße, Dorfstrasse 88, 08412 Werdau, OT Langenhessen                                        
Kinderhort, Fleißner Straße 7, 08648 Bad Brambach                                        

Jubiläumsverlosung 10 x 10 Holzroller
Kita "Löwenzahn", Hauptstraße 49, 08468 Heinsdorfergrund                                    
Kinderwelt Ellefeld, Lindenstrasse 2, 08236 Ellefeld                                    
Kita "Max & Moritz", Hammerbrücker Str. 15, 08262 Muldenhammer                                        
Kinderland, Schillerstr. 1, 08107 Kirchberg                                        
Kita "Glühwürmchen", Otto-Boeßneck Str. 9, 08132 Mülsen                                        
Kita "Am Park", Basteiweg 5, 08485 Lengenfeld                                        
Kindertagesstätte "Bosenhof", Bosenhof 5, 08459 Neukirchen                                        
Kita "Heinrich Dietel", Schulstraße 27, 08112 Wilkau-Hasslau                                        
Kita "Kinderland", Franz-Liszt-Ring 16, 08258 Markneukirchen                                        
Kindergarten "Marienkäfer", Falkensteiner Landstraße 26, 08541 Großfriesen                                        

Globus-Grillpakete
Badeteich an der Klingenthaler Str., Klingenthaler Straße 5,  08223 Grünbach/OT Muldenberg
Neumarker Freibad, Badsteig 5, 08496 Neumark                                        
Steingarten Tannenbergstal, Ecke Karl-Marx-Str./ Klingenthaler Str. 1, 08262, Muldenhammer/ OT Tannenbergsthal    

Weitere Informationen unter www.gemeinsamgehtsbesser.de

Jens Bunzel, Nicole Neumann und Thomas Münzer (von links) bei der Auslosung der Spielgeräte im Vogtlandradio-Funkhaus. Foto: Brand-Aktuell

9.5.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“

Tausendfache Schönheitskur für 165 Spielplätze / Rund 6.700 Helfer waren am zweiten Aktionstag der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ im Einsatz

Plauen, Bad Brambach (9.5.2015). Was da am Samstag geschaufelt, gemalert, geharkt, gepflanzt, gebaut und geputzt wurde auf Spielplätzen zwischen Zwickau, Klingenthal, Bad Brambach, Posseck, Reuth, Mühltroff und Greiz – das war einmal mehr ganz großes Kino. Rund 6.700 Vatis, Muttis, Lehrer, Erzieher und andere Helfer nutzten gemeinsam mit ihren Kindern das schöne Wetter, um 165 Spielplätze zu verschönern. Insgesamt waren damit bei der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ von Bad Brambacher und Sternquell 12.400 Helfer auf 304 Spielplätzen im Einsatz.

„Es war wieder sehr schön zu sehen, wie Kinder mit ihren Ideen einbezogen werden und Eltern ihren Spaß bei der gemeinsamen Arbeit haben“, fasst Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer seine Eindrücke zusammen. Er hatte sich vor Ort bei einigen der Helferteams bedankt.  

Im Kindergarten in Theuma startete der Einsatz schon früh um acht. Ein riesiger Haufen Rindenmulch wurde unter den Spielgeräten verteilt. Daneben erhielten die kleinen Gartentische neue wetterfeste Tischdecken, das Material dafür hatte die Treuener Firma Vowalon gesponsert.

Klein, aber fein, genau das trifft auf den Spielplatz in Röthenbach bei Rodewisch zu. Rund 20 Helfer säuberten Sand oder mähten Gras. „Der Frühjahrsputz ist immer schön, weil die Kinder zusammen kommen, die sich sonst kaum sehen, weil sie in verschiedene Einrichtungen gehen“, sagt Organisatorin Mandy Schulz von der Elterninitiative. Neben dem Frühjahrsputz werden auch gemeinsame Ausfahrten organisiert oder Eltern und Kinder backen gemeinsam.  

Zum zweiten Mal wurde in der Grundschule Hauptmannsgrün bei Reichenbach zugepackt. Marcus Golle hat die Einsätze angeregt und mit organisiert. Rund 30 Erwachsene und Kinder verpassten dem Spielhaus und zahlreichen Bänken einen neuen Anstrich, brachten Pflanzen in Blumenkästen und Pflanzsteine.  

„Unsere Kinder waren heute ganz, ganz fleißig, sogar größere Geschwister haben mit zugepackt“, freut sich Kristin Stark, die Leiterin der Kita „Teddy“ im Plauener Ortsteil Thiergarten. Und sie lobt auch den Einsatz der Eltern. Die 60 großen und kleinen Helfer legten Blumenbeete neu an, bauten eine Balancierstrecke aus Reifen, die ein Vati rangeschafft hatte, andere verpassten den Holzgeräten neuen Wetterschutz und auch das Gerätehaus wurde aufgeräumt.

„Allen, die an den beiden Tagen gezeigt haben, dass es gemeinsam besser geht, möchten wir herzlich für ihre Einsatzbereitschaft danken“, so Jens Bunzel, Produktmanager bei Bad Brambacher. Auf vielen Spielplätzen ließen sich Erwachsene und Kinder nicht nur während der Arbeit die Erfrischungsgetränke, die von den beiden vogtländischen Getränkeherstellern bereitgestellt wurden, schmecken, sondern auch noch in fröhlicher Runde am Grill.

Am Dienstag geht die 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ mit der Auslosung der Spielgeräte zu Ende. Bad Brambacher und Sternquell sponsern insgesamt 110 Schaukeln, Wippen und Roller, die unter den Helferteams ausgelost werden.

Alex Graase (rechts) hat an der Grundschule Hauptmannsgrün gemeinsam mit Marcus Golle, der den Einsatz organisiert hat, das Beet auf Vordermann gebracht. Foto: Brand-Aktuell
Janine Rödel hat in der Kita "Teddy" in Thiergarten gemeinsam mit Töchterchen Lisa-Sophie und Ronja Ehlert (von links) Grün in die die Reifenbeete gepflanzt. Foto: Brand-Aktuell
Markus Seidel und Luna Kleber waren beim Einsatz im Kindergarten Theuma dabei. Foto: Brand-Aktuell
Andreas, Loreley und Jeannine Blechschmidt gehörten zu den Helfern auf dem Spielplatz in Röthenbach. Foto: Brand-Aktuell

6.5.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“

Noch einmal packen 6.700 Helfer zu

Rund um den zweiten Aktionstag der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ werden im Vogtland sowie im Raum Zwickau 165 Spielplätze geputzt / Neben Erfrischungen sponsern Bad Brambacher und Sternquell 110 Spielgeräte

Plauen, Bad Brambach (6.5.2015). Noch einmal wird am kommenden Sonnabend kräftig in die Hände gespuckt. Für den zweiten Tag der Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ haben sich gut 6.700 Helfer gemeldet.  Sie wollen 165 Spielplätze in Ordnung bringen. Bad Brambacher und Sternquell haben gemeinsam mit Freie Presse und Vogtlandradio zum 10. Mal zur Gemeinschaftsaktion aufgerufen.  

In der Kindertagesstätte „Am Rhänisberg“ in Plauen sind Eltern schon die ganze Woche immer wieder im Einsatz. „Sie streichen unter anderem Bänke und Tische, die unser Hausmeister abgeschliffen hatte“, erzählt Kitaleiterin Steffi Kus. Auch die Kinder erhalten Besen und Schaufeln, helfen so, den großen Garten auf Vordermann zu bringen.

Die Kita „Kinderlachen“ in Oelsnitz will ihrem Namen alle Ehre machen, indem kleine und große Spielgeräte repariert werden, damit die Mädchen und Jungs beim Spielen gut Lachen haben. Die Kita gehört zu den Einrichtungen mit der größten Helferschar, 100 Muttis, Vatis, Hausmeister, Erzieherinnen und Kinder haben sich angemeldet. So viele wollen auch in die Montessori-Grundschule in Plauen, in die Parkschule und Seminarschule sowie in die Kita „Mischka“ in Auerbach oder in die Kita „Crossner Muldenstrolche“ in Zwickau kommen.

Doch nicht nur in Kindertagesstätten oder Schulen wird gemeinsam angepackt, sondern auch auf Spielplätzen in Wohngebieten und Dörfern oder in Freibädern und auf Sportplätzen. Hier sind es oft kleine Gruppen, die sich am Samstag zeitig treffen werden. So wollen vier Erwachsene und zehn Kinder der Wohngruppe Gospersgrün ein Beet anlegen. 12 große und kleine Helfer werden den Spielplatz in Schloditz säubern.

Einige Helfertrupps haben sich vorgenommen, Neues zu schaffen. Dazu gehört die Kita „Lauterbacher Strolche“ in Oberlauterbach. Hier soll ein Sinnespfad soll in der angelegt werden. In der Kita „Bosenhof“ in Neukirchen im Landkreis Zwickau werden Helfer auf einer Fläche Pflaster verlegen.  Und in der Kita „Albert Schweitzer“ in Falkenstein wird ein Schuppen für Spielzeug aufgestellt. Der städtische Bauhof hat das Material geliefert und das frostsichere Fundament angelegt. „Schon am Freitag wollen Vatis beginnen, die Bretter zusammen zu bauen, Sonnabend soll alles fertig sein“, schaut Kita-Leiterin Gabriele Hoffmann voraus. Muttis werden mit Pinseln kommen, Bänke und Spielgeräte streichen, Radieschen sollen gesät werden. „Es werden jedes Jahr mehr Eltern, die mitmachen, da aschaffen wir was“, ist die Kitaleiterin dankbar für die Unterstützung.

Damit die Helfer nicht durstig sind, erhalten sie von Sternquell und Bad Brambacher Erfrischungsgetränke. Und unter allen Teilnehmern werden zum Abschluss 110 Spielgeräte ausgelost.

Weitere Informationen unter www.gemeinsamgehtsbesser.de

Die Krippenkinder in der Kita Albert Schweitzer in Falkenstein stehen mit ihren Erzieherinngen auf der Bodenplatte, auf der am Wochenende Vatis darauf einen Schuppen aufstellen. Foto: Brand-Aktuell

25.04.2015

Feldahorn als Baum des Jahres steht jetzt am Lehrpfad

Sternquell spendet Plauen den 20. Baum / Montessori-Schüler gießen den Baum an und werden bei der Pflege des Lehrpfades „Baum des Jahres“ zum Elstertal helfen

Plauen (25. April 2015). Ein Feldahorn bereichert nunmehr den Lehrpfad „Baum des Jahres“ am Pfaffengut im Norden von Plauen. Mädchen und Jungen der Montessori-Grundschule gossen gemeinsam mit Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer und Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse sowie Naturfreunden und -verantwortlichen die frische Erde an der Wurzel an, bedeckten sie mit Rindenmulch.

Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse nagelte das Schild an. Das Brauhaus hat damit der Stadt Plauen im Rahmen der Umwelt-Agenda Stadtgrün 2000 den 20. Baum des Jahres gespendet. In Sachen Umwelt arbeitet die Sternquell-Brauerei eng mit der Kommune zusammen. So besteht zwischen der Brauerei und der Montessori-Grundschule eine Umwelt-Patenschaft. Bestandteil dieser ist es, dass die Jungen und Mädchen bei der Pflege des Lehrpfades helfen.
Der Feldahorn steht in unmittelbarer Nähe des Natur und Umweltzentrums der Stadt. Hier beginnt der Baumlehrpfad und führt hinab ins Elstertal, wo die anderen 25 Bäume des Jahres stehen. In den kommenden Jahren sollen an diesem Weg weitere Bäume gepflanzt werden.
Eingebettet war die Pflanzaktion in ein Umweltfest zum „Tag der erneuerbaren Energie“ und zum „Tag des Baumes“, das von verschiedenen Unternehmen und Vereinen gestaltet und von zahlriechen Plauenern besucht wurde.

Mädchen und Jungs der Montessori-Grundschule gießen den Feldahorn an. Foto: Brand-Aktuell
Jörg Sachse nagelt das Namensschild an, Montessori-Grundschüler gießen den Feldahorn. Foto: Brand-Aktuell

14.04.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“ - Fast 5.700 Helfer wollen auf Spielplätzen wirbeln

139 Putzteams haben sich für den ersten Aktionstag der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ gemeldet im Vogtland sowie in und um Zwickau / Sternquell und Bad Brambacher sponsern Erfrischungsgetränke für die Helfer und verlosen 10 hochwertige Spielgeräte sowie 100 Holzroller und drei Grillpakete

Plauen, Bad Brambach (14.4.2015). „Gemeinsam geht’s besser!“ heißt es für fast 5.700 große und kleine Putzteufel am Wochenende. Damit erlebt auch die 10. Auflage der Frühjahrsputzaktion von Bad Brambacher, Sternquell, Freie Presse und Vogtlandradio wieder eine riesige Resonanz. 139 Spielplätze im Vogtland sowie in und um Zwickau sollen am ersten Aktionstag auf Vordermann gebracht werden.

50 Vatis, Muttis, Erzieherinnen und Mitarbeiter sowie 20 Mädchen und Jungs haben sich in der Kindertagestätte „Sonnenblume“ in Plauen zum Einsatz gemeldet. „Wir wollen am Freitagnachmittag unsere Bewegungsbaustelle und die Wasserwerkstatt gestalten“, nennt Kita-Leiterin Katrin Ettrich die beiden großen Vorhaben. Kisten, Rollen, Baumstümpfe, Rohre und andere Materialien liegen bereit, die so angeordnet werden sollen, dass die Kinder darauf beispielsweise balancieren oder eine Talsperre bauen können. Natürlich wird im Garten alles aufgeräumt, Spielgeräte werden gestrichen. „Und gemeinsam gegrillt wird auch noch“, so Katrin Ettrich.

Auf anderen Spielplätzen in Schulen, Wohngebieten, Kitas, Dörfern oder Sportplätzen sollen Grünanlagen gepflegt, Hecken beschnitten oder Fenster geputzt werden. In verschiedenen Einrichtungen wird auch Neues entstehen. Auf dem Spielplatz in Unterreichenau, einem Ortsteil von Pausa-Mühltroff, soll beispielsweise eine kleine Federwippe aufgestellt werden. „Wir wollen auch eine neue Kletterburg mit Rutsche aufbauen, mähen und den Zaun reparieren“, sagt Gert Dreyhaupt. Die Helfer wollen an beiden Aktionstagen zupacken.
Am Kinderhaus „Flohkiste“ in Rodewisch werden die Außenanlagen gestaltet. Kleine Reparaturen wollen 40 große und kleine Helfer auf dem Dorfspielplatz in Marieney ausführen. Mit Pinsel und Farbe sollen die Spielgeräte im „Fröbelkindergarten“ in Reichenbach verschönert werden.

Die Kita "Happy Kids" in Wildenfels soll eine Rückzugsecke erhalten. In der Kita „Parkwichtel“ von Lichtentanne wird die Taststrecke erneuert. Die kleinen Bewohner des Kinderhauses „Kuschelkiste“ können sich auf gesäuberte Sandkästen freuen.

Von Sternquell und Bad Brambacher erhalten alle angemeldeten Putzteams für ihren Arbeitseinsatz Erfrischungsgetränke. Außerdem verlosen die beiden vogtländischen Getränkehersteller unter allen Teilnehmern fünf Clownfisch-Federwippen und fünf Hängematten-Schaukeln sowie extra zum 10. Jubiläum der Gemeinschaftsaktion zehn mal zehn hochwertige Holz-Roller sowie drei Globus-Grillpakete.

Für den 2. Aktionstag der 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“  am 9. Mai werden auch schon viele Einsätze vorbereitet. Anmeldungen sind weiterhin möglich. Informationen und online-Anmeldeformulare unter www.gemeinsamgehtsbesser.de

Zwar wird die Wasserwerkstatt im Garten die Kita Sonnenblume erst zum Einsatz in der Gemeinschaftsaktion verrohrt, die Jungen und Mädchen spielen aber schon am Wasser. Foto: Brand-Aktuell

31.3.2015

Imbiss nach der Arbeit ist immer wieder schön

Elke Jacob ist mit ihrem Schulhort „Abenteuerland“ in Markneukirchen seit 2006 bei der Gemeinschaftsaktion aktiv / Schon über 160 Putzteams planen an den Aktionstage am 18. April und 9. Mai Einsätze auf Spielplätzen im Vogtland sowie in und um Zwickau / Bad Brambacher Mineralquellen und Sternquell- Brauerei Plauen verlosen fünf Clownfisch-Federwippen und fünf Hängematten-Schaukeln sowie 100 Holzroller und drei Grillpakete

Markneukirchen (31.3.2015). Die große Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser“ von Bad Brambacher, Sternquell, Freie Presse und Vogtlandradio geht in die 10. Runde.  Für die beiden Aktionstage am 18. April und 9. Mai haben sich schon über 160 Teams gemeldet, um Spielplätze im Vogtland sowie in Zwickau Stadt und Land zu verschönern. Der Schulhort „Abenteuerland“ Markneukirchen ist seit 2006 immer dabei. Hortleiterin Elke Jacob organisiert jetzt den 10. Einsatz.

„Das ist wirklich eine schöne Aktion, weil Eltern mit ihren Kindern sehen, wie viel Arbeit ansteht, um unseren Garten in Ordnung zu halten, und gemeinsam  tatkräftig mit zupacken können“, nennt Elke Jacob als einen Grund, warum sie Jahr für Jahr mit ihrem „Abenteuerland“ beim Frühjahrsputz dabei ist. Und der zweite: „Nach der Arbeit organisieren wir immer einen kleinen Imbiss und dann gibt es die Getränke von Sternquell und Bad Brambacher, das ist für alle immer sehr schön.“ Viel Laub und trockene Äste von den großen Bäumen müssen jedes Frühjahr weggeschafft werden. Aber es wurden im Lauf der Jahre auch alle Zaunfelder um das Grundstück ausgewechselt oder der Boden für Fallschutzmatten ausgeschachtet.
Die Markneukirchnerin verweist darauf, dass sie nicht die einzige ist, die bei allen zehn Einsätzen im „Abenteuerland“ mitgewirkt hat. Auch das Hausmeisterehepaar Brigitte und Christian Götz sowie ihre Kollegin Monika Schnabl haben in der großen Villa und im dazugehörigen Garten seit 2006 immer mit zugepackt. Bis zu 50 Helfer waren es in jedem Jahr. „Besonders schön ist, dass Eltern, deren Kinder gar nicht mehr zu uns kommen, beim Frühjahrsputz dabei sind. Und auch größere Schüler, die bis zur vierten Klasse bei uns waren, kommen zum Arbeitseinsatz“, erzählt die erfahrene Hortleiterin.
Die Gemeinschaftsaktion hat damals den Anstoß für den Frühjahrsputz gegeben. Inzwischen warten die Mitarbeiterinnen und Eltern schon auf den Aufruf. Für den 18. April, also den ersten Einsatztag, hat Elke Jacob das „Abenteuerland“ angemeldet und freut sich auf viele Helfer.  Zwei neue Pavillons sollen aufgestellt, eine Hecke angepflanzt werden. Falls es regnet, werden im Keller Bänke einen neuen Anstrich erhalten. Bestimmt wird auch die Federwippe gestrichen, die das Helferteam des Horts bei der ersten Gemeinschaftsaktion gewonnen hat.
Auch in diesem Jahr werden zum Abschluss unter allen Teilnehmern zehn tolle Spielgeräte sowie zum 10. Jubiläum von „Gemeinsam geht’s besser!“  zehn mal zehn hochwertige Holz-Roller sowie drei Globus-Grillpakete verlost. Außerdem gibt es gibt es für alle angemeldeten Putzteams Erfrischungsgetränke von Bad Brambacher und Sternquell.
Elke Jacob freut sich schon auf den Einsatz, „weil es mir am Herzen liegt, dass der Garten sauber und der Spielplatz in Ordnung ist.“

Informationen

Anmeldungen für den ersten Aktionstag sind bis zum 12. April, für den zweiten bis zum 3. Mai (Meldetermine bitte einhalten, um die Versorgung mit Erfrischungsgetränken zu sichern. Weitere Informationen und online-Anmeldeformulare unter www.gemeinsamgehtsbesser.de

Inmitten ihrer Hortkinder ist Elke Jacob zuhause. Foto: Brand-Aktuell

18.03.2015

„Gemeinsam geht’s besser!“

Jubiläums-Frühjahrsputzaktion auf Spielplätzen

Zum 10. Mal organisieren Bad Brambacher Mineralquellen und Sternquell- Brauerei Plauen die Gemeinschaftsaktion auf Spielplätzen im Vogtland sowie in und um Zwickau / Aktionstage sind am 18. April und 9. Mai 2015 / fünf Clownfisch-Federwippen und fünf Hängematten-Schaukeln sowie 100 Holzroller und drei Grillpakete zu gewinnen

Plauen, Bad Brambach (18.3.2015). Jubiläums-Frühjahrsputz ist angesagt. Zum 10. Mal heißt es im April und Mai auf Spielplätzen im Vogtland sowie in Zwickau Stadt und Land: „Gemeinsam geht’s besser“.  Bad Brambacher und Sternquell rufen gemeinsam mit Freie Presse und Vogtlandradio erneut auf, die Spielplätze auf Vordermann zu bringen. Am Mittwoch (18. März 2015) wurde der Startschuss für Aktion in der Kindertagesstätte „Pfiffikus“ in Plauen gegeben. Die Helfer erhielten sozusagen als Putz-Staffelstab die ersten von insgesamt 100 Terrassenbesen.
Die Kita „Pfiffikus“ gehört zu den Einrichtungen, die von Anfang an die Aktion „Gemeinsam geht’s besser!“ aktiv mitgestalten. Seit 2006 packen in jedem Frühjahr Muttis, Vatis, Erzieherinnen und weitere Helfer auf dem Gelände in der Hegelstraße von Plauen mit an. Umrandungen von Beeten wurden schon angelegt, Baumstämme zum Balancieren eingegraben, ein Trimm-Dich-Pfad angelegt oder das Spielhaus neu gedeckt. Auch in diesem Jahr steht der Frühjahrsputz auf der Homepage in der Liste der Vorhaben. „Wir planen das immer ein, denn wir sind auf die Hilfe unserer Eltern angewiesen, die uns immer toll unterstützen. Innerhalb der Gemeinschaftsaktion macht es natürlich noch mehr Spaß, weil wir dann ja auch noch die Erfrischungsgetränke bekomme“, sagt Kita-Leiterin Anja Weiß-Reißmann. Am 9. Mai sollen im Garten Hänge mit Seilen ausgestattet werden, damit die Kinder klettern können. Und vier neue Hochbeete werden zum Pflanzen vorbereitet.
Die beiden Aktionstage in diesem Jahr sind der 18. April und der 9. Mai. Es geht wie in jedem Jahr darum, Spielplätze in Kindereinrichtungen, Schulen, auf Sportplätzen, in Wohngebieten oder in Gemeinden auf Vordermann zu bringen. Ab sofort können sich Putzteams auf der Homepage www.gemeinsamgehtsbesser.de anmelden, um aufzuräumen, zu pflegen, gemeinsam anzupacken und nach dem Rechten zu sehen, damit Spielplätze in gutem Zustand bleiben.
„Wir haben schon im Vorfeld durch viele Anrufe gespürt, dass die Bereitschaft groß ist, sich auch in diesem Jahr wieder aktiv für unseren Nachwuchs einzusetzen. Auch daran zeigt sich, dass sich ‚Gemeinsam geht’s besser‘ zur wohl größten gemeinnützigen Aktion im Vogtland und rund um Zwickau entwickelt hat. Da unsere beiden Unternehmen tief in dieser Region verwurzelt sind, koordinieren und unterstützen wir gerne alle Aktivitäten“, sagt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer.
Zum einen erhalten wieder alle angemeldeten Putzteams für ihren Arbeitseinsatz Erfrischungsgetränke von Bad Brambacher und Sternquell. Zum anderen werden unter allen Teilnehmern die Gewinner von zehn tollen Spielgeräten ermittelt. In diesem Jahr sind es fünf Clownfisch-Federwippen und fünf Hängematten-Schaukeln.
„Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr eine große Jubiläumsverlosung. Zehn mal zehn hochwertige Holz-Roller sowie drei Globus-Grillpakete werden verlost“, fügt Jens Bunzel, Produktmanager bei Bad Brambacher, an.
Bei den zurückliegenden Einsätzen haben sich immer mehr Unternehmen in die Aktion eingebracht, sponsern Material, Baugeräte, Transportfahrzeuge. In diesem Jahr gehört die Heinz Fritze Handelsgesellschaft aus Chemnitz dazu. Sie stellt für die Arbeitseinsätze 100 Terrassenbesen im Wert von fast 1.500 Euro bereit. „Unser Hersteller, die Herrmann Georgi Bürstenfabrik in Rothenkirchen hat uns auf die Aktion aufmerksam gemacht. Und wir waren sofort dabei, wollen unterstützen, schließlich geht es um unseren Nachwuchs, die Zukunft der Gesellschaft, da sollte man nicht sparen“, erklärt Juniorchef Benjamin Fritze. Unter den ersten Putzteams, die sich anmelden, werden die Besen verteilt.

Freie Presse wird neben Vogtlandradio die Aktion wieder als Medienpartner unterstützen. „Die vielen fleißigen Helfer haben sich öffentliche Anerkennung verdient, deshalb berichten wir gerne über ihre Aktionen“, betont Verlagsbezirksleiter Stefan Seidel.

2006 packten bei der ersten Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ 3.600 große und kleine Helfer mit an, vergangenes Jahr zur 9. Ausgabe waren es 12.500. Mittlerweile haben fast 80.000 Helfer insgesamt 1.866 Spielplätze auf Vordermann gebracht. 193 Spielgeräte wurden bisher von Bad Brambacher und Sternquell zur Verfügung gestellt und verlost.

Informationen
Anmeldungen für die 10. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ am Samstag, 18. April, und Samstag, 9. Mai, sind ab sofort möglich - für den Aktionstag bis zum 12. April, für den 2. Aktionstag bis zum 3. Mai (Meldetermine bitte einhalten, um die Versorgung mit Erfrischungsgetränken zu sichern. Weitere Informationen und online-Anmeldeformulare unter www.gemeinsamgehtsbesser.de

Benjamin Fritze, Stefan Seidel und Thomas Münzer übergeben zum Auftakt der Gemeinschaftsaktion an Anja Weiß-Reißmann (hinten Mitte von links) und die Kinder und Erzieherinnen der Kita "Pfiffikus" Besen für den Frühjahresputz. Foto: Brand-Aktuell

5.3.2015

Neuheiten bei Sternquell –
Bürgerbräu Pilsner und Bierbrause Granatapfel

Das Plauener Brauhaus erweitert sein Spezialitäten-Sortiment

Plauen (05.3.2015). Bürgerbräu Pilsner naturbelassen und Bierbrause Granatapfel – das sind die zwei Neuheiten der Sternquell-Brauerei. Das Plauener Brauhaus erweitert damit erneut seine Produktpalette. Ab 16. März 2015 werden die Sternquell-Spezialitäten an Handel und Gastronomie ausgeliefert.

„Sternquell-Bierbrause und Sternquell Bürgerbräu sind bei unseren Kunden bestens angekommen. Sie haben mit dazu beigetragen, dass unsere Brauerei das vergangene Jahr überaus positiv gestalten und die Marktführerschaft im Regierungsbezirk Chemnitz weiter ausbauen konnte. Da liegt es auf der Hand, das Sortiment in diesem Bereich zu erweitern, um so auch weiterhin auf dem hart umkämpften Biermarkt agieren zu können“, sagt Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse. Sternquell-Bürgerbräu war 2014 die erfolgreichste Neueinführung (Quelle: A.C. Nielsen) in Sachsen.

„Bürgerbräu Pilsner naturbelassen ist ein hopfenaromatisches Bier, das die Sternquell-Brauer mit ihrem reichen Erfahrungsschatz aus besten Rohstoffen gebraut haben. Es hat 5,4 Volumenprozent Alkohol und ist unfiltriert“, erläutert Jörg Sachse. Es unterscheidet sich damit vom milden Bürgerbräu Vollbier. „Die natürliche Trübung verleiht unserem Bürgerbräu Pilsner einen besonders abgerundeten Geschmack und kommt dem steigenden Wunsch vieler Verbraucher nach handwerklichen gebrauten Bieren entgegen.“

Mit „Sternquell Bierbrause Granatapfel“ knüpft das Plauener Brauhaus an die Erfolgsgeschichte von Bierbrause Zitro an. Mit diesem Produkt ist Sternquell im Segment der alkoholfreien Biermischgetränke bereits Marktführer in Sachsen.
„Die prickelnd-fruchtige Erfrischung wird aus hellem, alkoholfreiem Vollbier sowie Limonade mit natürlichem Granatapfelsaft hergestellt, wie gewohnt ohne künstliche Süßstoffe und ohne Konservierungsmittel“, so Produktmanager Thomas Münzer.
„Sowohl Sternquell Bierbrause Zitro als auch Sternquell-Bürgerbräu wurden im Jahr der Markteinführung sofort mit einer DLG-Goldmedaille ausgezeichnet. „Unsere Erfahrungen nutzen wir natürlich bei der Herstellung der beiden neuen Spezialitäten, so dass sich jeder auch bei diesen auf beste Qualität verlassen kann“, beschreibt Thomas Münzer.

Nicht nur was Geschmack und Qualität betrifft schreibt Sternquell mit den beiden neuen Getränken eine Erfolgsgeschichte fort, sondern auch in der Ausstattung. „Wir bauen auf die Bekanntheit der beiden Marken. Etiketten im Retrolook zieren die Flaschen, die in den beliebten Neunerkästen ausgeliefert werden“, hebt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer hervor. Konkret sieht es bei Sternquell Bierbrause Granatapfel so aus, dass der bekannte Sternquell Bierbrause–Genießer in seinem Sessel auf grünem Untergrund zu sehen ist.

Der nostalgische Bierbrauer präsentiert seinen Bierkrug mit Sternquell Bürgerbräu Pils naturbelassen auf dunkelrotem Hintergrund.
Die roten bzw. blauen Neunerkästen sind im Handel leicht zu finden.

Auch bei der Präsentation der beiden neuen Spezialitäten auf dem traditionsreichen Brauereigelände in der Plauener Dobenaustraße setzt Sternquell auf Nostalgie. Die ersten Kästen wurden in einen Lieferwagen der Marke DKW F 5, Baujahr 1935 verladen, den der Plauener Oldtimer-Freund Hartmut Richter gemeinsam mit Sternquell im Bürgerbräu-Look gestaltet hat.