HomeImpressumAGBDatenschutzKontaktSitemap

News
Brauerei
Produkte
Event
Karriere
Kampagne
Sponsoring
Gaststätte
Fanclub
Downloads
Archiv

Meldung 21.05.2017

Plauener Bürger strömen zum Sternquell-Bürgerfest

Beste Stimmung herrschte am Samstag rund um die Weberhäuser und das Konventsgebäude in der Elsteraue

mehr

Meldung 11.05.2017

Sternquell-Bürgerfest rund um die Weberhäuser und im Komturhof

Sternquell feiert mit den Bürgern an der Wiege des Bieres in Plauen

mehr

Meldung 08.05.2017

Kochazubis kreieren Top-Menüs mit Spargel

Marcus Schmutzler aus dem Hotel „Hoher Hahn“ in Schwarzenberg holt sich den 24. Sternquell-Kochpokal

mehr
 

Mitteilungen 2017
Mitteilungen 2016
Mitteilungen 2015
Mitteilungen 2014
Mitteilungen 2013
Mitteilungen 2012
Mitteilungen 2011
Mitteilungen 2010
Mitteilungen 2009

2.11.2014

Sternquell-Freunde stoßen auf ein gutes Jahr an

Beim beliebten Sternquell-Bockbierfest in der ausverkauften Festhalle wird bis in die späte Nacht gefeiert

Plauen (2.11.14)
. Auf ein gutes und erfolgreiches Jahr konnten die Sternquell-Freunde am Samstagabend beim 24. Bockbierfest anstoßen. In der ausverkauften Festhalle begrüßten die Sternquell-Geschäftsführer Dr. Jörg Lehmann, Jörg Sachse und Rüdiger Senf die Gäste. Sie bedankten sich vor allem bei Vogtländern, Westsachen und Ostthüringern dafür, dass diese so viel von den Sternquell-Spezialitäten genossen haben.
„Zwei tolle neue Sorten haben dazu entscheidend beigetragen“, erklärte Dr. Jörg Lehmann, „das Bürgerbräu, das wir wieder haben aufleben lassen, und das Natur-Radler.“ Nicht nur in die neuen Sorten wurde investiert. Es wurde eine hochmoderne Flaschensortierung in Betrieb genommen. „Außerdem haben wir als Gründungsmitglied der Umweltallianz Sachsen erneut die Umweltzertifizierung erhalten. Das zeigt, dass wir mit unseren natürlichen Ressourcen sehr sparsam umgehen“, so Rüdiger Senf. „Wie immer geben wir gerne einen Teil unseres wirtschaftlichen Erfolgs an die Region zurück, unterstützen Vereine. Wir werden auch in diesem Jahr zu unserem Wort stehen“, betonte Jörg Sachse.
Ein Beispiel sind „De Gockeschen“. Mitglieder des Vogtländischen Volksmusikvereins brachten mit einem großen Leiterwagen das erste Fass mit Bockbier in den Saal. Dann zog eine junge Frau die Blicke auf sich, Yvonne Magwas. Der jungen CDU-Bundestags-Abgeordneten aus dem Vogtland oblag es, das Fass anzustechen. Vier Schläge mit dem großen Holzhammer benötigte sie, um den goldfarbenen Zapfhahn ins Spundloch zu schlagen, ehe sie die ersten Krüge mit dem malzigen Starkbier füllte.
Nach der offiziellen Eröffnung konnten sich die Besucher über einige der traditionellen Lieder der „Gockeschen“ freuen, die manchen Text dem Sternquell-Bockbierfest angepasst hatten. Danach ging die Party richtig los. Aus Stimmungsmacher fungierte die fränkische Band „Aischzeit“. So feierten die Gäste unter dem Motto „Wo ein Bock gesellig ist!“ bis in die späte Nacht.

Unterstützt von Jörg Sachse sticht Yonne Magwas mit nur vier Schlägen das Sternquell-Bockbier-Fass an. Foto: Brand-Aktuell
Gemeinsam mit Yvonne Magwas begrüßen Sr. Jörg Lehmann (l.) und Jörg Sachse die Gäste des Sternquell-Bockbierfestes. Foto: Brand-Aktuell
"De Gockeschen" bringen mit einem großen Leiterwagen das Fass mit dem köstlichen Sternquell-Bockbier in den Saal. Foto: Brand-Aktuell

12.9.2014

Wo ein Bock gesellig ist!

Karten für beliebtes Sternquell-Bockbierfest können bestellt werden

Plauen (12.9.14). „Wo ein Bock gesellig ist!“ heißt es am 1. November in der Plauener Festhalle. Unter diesem Motto lädt die Sternquell-Brauerei zu ihrem beliebten Bockbierfest ein. Karten können ab sofort bestellt werden.
„Wir freuen uns jetzt schon darauf, mit unseren Freunden die Starkbier-Zeit einzuläuten“, schaut Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer voraus. Derzeit verrät er nur, dass „Aischzeit“ für Stimmung sorgen wird. Die fünf Musiker aus Franken gelten als musikalische Stimmungsgaranten, die sich jung, frech und wandlungsfähig zeigen und ihre Titel überwiegend selbst komponieren. Sie gestalteten schon etliche Fernsehshows in der ARD und beim mdr mit. Das Publikum kann sich stets auf eine unvergessliche Show mit viel Spaß freuen und wird dabei immer mit einbezogen.

Ab sofort können die Karten für 12,00 Euro in der Brauerei bestellt werden. Telefon: 03741-211220.

Assistiert von Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse hat letztes Jahr Spitzenprinzessin Rika Maetzig mit nur drei Schlägen das erste Fass mit Bockbier angezapft. Wer dieses Jahr ansticht, bleibt ein noch Geheimnis. Foto: Brand-Aktuell

7.9.2014

Sternquell-Brauereifest am 6. und 7. September

Tolle Stimmung auf dem traditionsreichen Sternquell-Gelände

Plauen (7.9.2014). Tolle Stimmung herrschte am Wochenende beim Sternquell-Brauereifest. Zwei Tage feierten einige tausend Sternquell-Freunde auf dem traditionsreichen Brauerei-Gelände an der Dobenaustraße. Samstagabend war Party-Time und Sonntag großes Familienfest.

Wir freuen uns, dass der alte Standort mitten in Plauen so gut angenommen wurde. Die intensive Auslastung unserer Technik in Neuensalz machen den Umzug erforderlich“, sagte Produktmanager Thomas Münzer.

Nicht nur junge Leute füllten am Samstagabend die frühere Ladehalle und fühlten sich drum herum im Bierbrause-Garten wohl. Vor allem Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht sorgte als „DJ Brando“ mit Hip-Hop und House für Stimmung. Bis tief in die Nacht hinein feierten die Besucher bei Musik der internationale bekannten DJ Bin-ich-nich aka Harris sowie The Snipter & DJ Mr. WHITE.  

Sportlich ging es dann am Sonntagmorgen los. Insgesamt 307 Radler und Wanderer holten sich eine Startkarte und nahmen die von Naturfreunden und Stadtverwaltung Plauen gut organisierten Touren in Angriff. Nach 15 Kilometern auf dem Rad oder 8 Kilometern zu Fuß mischten sie sich unter die anderen Brauereifest-Besucher, die sich mit Eröffnung des Biergartens um 11.30 Uhr einen Platz unter den Sternquell-Sonnenschirmen sicherten.

Das Jugendblasorchester Auerbach und die Blaskapelle Junges Egerland musizierten  teilweise gemeinsam und sorgten so für viel Stimmung. Dichtes Gedränge herrschte am historischen Abfüll-Karussell, an dem sich die Besucher ihre ganz persönliche Flasche „Bürgerbräu“ abfüllen und mit Braureifest-Sonderetikett versehen. Auch an den Ausschankwagen ließen sich viele ein „Bürgerbräu“ in die Gläser füllen. Und viel Zuspruch fanden auch die Spiele aus der Zeit, als das milde Vollbier erstmals in Plauen auf den Markt kam. Wie vor gut 100 Jahren konnte, Besucher Nägel in Balken hämmern, sich mit Schrot- und  Bügelsäge von dicken Stämmen einen „Bierdeckel“ absägen und vieles mehr. Verschiedene Firmen, unter anderem die Waldwirtschaft Jacob aus Wohlhausen, bereicherten mit ihren Angeboten das Fest
In gutnachbarschaftlichem Zusammenwirken sorgte das Team des Freizeitanlagen Syratal mit einem Kinderfest für viel Freude. Fast alle kleinen Besucher fuhren kostenlos mit einem Jumicar oder der Parkeisenbahn.
Die größeren Gäste dagegen nutzen die Möglichkeit, die alten Bierkeller anzuschauen. Geduldig warteten sie vor dem Eingang, um sich gruppenweise von Sternquell-Mitarbeitern, darunter auch etliche ehemalige, durch unterirdische Labyrinth führen zu lassen. Und als dann am Nachmittag ab und zu ein Regenguss oder Gewitterschauer über das Fest zog, wurden die Sonnen- einfach in Regenschirme umgewandelt und weiter gefeiert.
„Dass so viele Besucher bis zum Abend das Braureifest mit uns feierten, ist der schönste Anerkennung für unsere Mitarbeiter, die mit viel Herzblut das Fest organisiert und durchgeführt haben und sich damit bei unseren treuen Sternquell-Freunden“, sagte Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse.

Das Bürgerbräu ließen sich die Brauerfest-Gäste auch hoch auf dem Bierwagen schmecken. Foto: Igor Pastierovic
Mehr als 800 Besucher schauten sich in den alten Bierkellern um. Foto: Igor Pastierovic
Jimi Blue Ochsenknecht wurde als „DJ Brando“ beim Sternquell-Brauereifest gefeiert. Foto: Igor Pastierovic
Junge Leute hatten ihren Spaß bei der Party-Time zum Sternquell-Brauereifest. Foto: Igor Pastierovic
Elke Söll, Beate Müller, Hartmut Baum und Thomas Müller gehörten mit Bounty zu den Sternquell-Wanderern. Foto: Brand-Aktuell

02.09.2014

Sternquell-Brauereifest am 6. und 7. September


Party-Time und Familienfest


Plauen (2.9.2014). Das Sternquell-Brauereifest  ist am kommenden Wochenende. Auf dem Brauereigelände an der Dobenaustraße in Plauen werden zwei tolle Tage gefeiert. Die Plauener Brauer laden zur Party-Time am Samstagabend und zum Familienfest am Sonntag ein.
Wenn Sternquell zur Party-Time einlädt, dann sorgen Topstars für Stimmung. Am Samstagabend ist es kein geringerer als Jimi Blue Ochsenknecht. Der Schauspieler, Modemacher und DJ tourt seit Dienstag für die Fernseh-Sender MTV und Nickelodeon durch 14 deutsche Städte, legt als „DJ Brando“ Hip-Hop, Charts und House auf. Eine der Stationen ist in Plauen die zur Party-Meile umgestaltete Sternquell-Ladehalle. Doch Ochsenknecht ist nicht der einzige, der die Scheiben dreht. Auch auf die international angesagten DJ Bin-ich-nich aka Harris sowie The Snipter & DJ Mr. WHITE können sich die Fans freuen. Einlass ist ab 20.00 Uhr (Eingang Engelstraße), Eintritt 8.00 Euro.
Sonntag ist ab 11.30 Uhr Familienfest auf und neben dem traditionsreichen Brauereigelände an der Dobenaustraße. Rund um die Felsenkeller wird ein großer Biergarten aufgebaut. Bei Musik der Blaskapelle Junges Egerland und des Jugendblasorchesters Auerbach können Besucher hier die Sternquell-Spezialitäten und andere Leckereien genießen. „Natürlich gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, selbst aktiv zu sein. Wir haben verschiedene Spiele rund um Bürgerbräu und Bierbrause vorbereitet“, schaut Produktmanager Thomas Münzer voraus.
 Auch den kleinen Besuchern wird jede Menge geboten, und zwar in der  benachbarten Freizeitanlage Syratal. Runden mit den Jumicars drehen, Minigolf spielen und vieles mehr ist möglich, für Kinder bis 12 Jahre sogar kostenlos. Mit der Parkeisenbahn können alle Besucher und Gäste gratis fahren.
In diesem Jahr gehört auch wieder eine familienfreundliche Wanderung und Radtour zum Brauereifest. Organisiert von den Naturfreunden Plauen  und der Stadtverwaltung kann um  10.00 Uhr die 8 kilometerlange Wanderung oder die Fahrradtour mit 15 Kilometern in Angriff genommen werden. Start und Ziel ist das Brauereifest-Gelände in der Dobenaustraße.
Für das gesamte Fest am 7. September von 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr ist der Eintritt frei.

In den neuen Bürgerbräu-Shirts freuen sich die Sternquell-Mitarbeiterinnen Bianca Thoß (l.) und Natalie Dietrich auf viele Besucher zum Brauereifest am Wochenende. Foto: Brand-Aktuell
Kein Geringerer als Jimi Blue Ochsenknecht wird Samstagabend zum Sternquell-Brauereifest Scheiben auflegen. Foto: Agentur
Mit der Parkeisenbahn können kleine und große Besucher des Sternquell-Brauereifestes in der Freizeitanlage Syratal fahren. Foto: Parkeisenbahn
Führungen durch die alten Bierkeller an der Dobenaustraße werden zum diesjährigen Sternquell-Brauereifest angeboten. Foto: Brand-Aktuell (Archiv)

13.08.2014

Sternquell - Rad- und Wandertour zum Brauereifest

Plauen (13.8.2014). Zum Sternquell-Brauereifest wird es wieder eine Rad- und Wandertour geben. Die Naturfreunde Plauen organisieren gemeinsam mit der Stadtverwaltung Plauen und dem Brauhaus für den 7. September den sportlichen Einstieg in das Brauereifest in der Dobenaustraße.

„Wir bereiten eine markierte familienfreundliche Radtour über 15 Kilometer und eine geführte Wanderung für die ganze Familie über acht Kilometer vor“, sagt Naturfreunde-Vorsitzender Hans Leipold. Start beider Touren ist das Brauereigelände an der Dobenaustraße. 10.00 Uhr geht es los, für die Wanderer vom Innenhof aus, für die Radler  von der Freifläche unter der Friedensbrücke. Anmelden kann sich jeder Interessent erfolgt direkt vor dem Start.
Die Radtour führt durch die Hainstraße und das Landschaftsschutzgebiet Syratal nach Zwoschwitz und Kauschwitz. Zurück geht es über Bürschelweg, Fuchsloch, Wolfsbergweg und Tennera zur Brauerei.
Gewandert wird zunächst über West- und Schmidtstraße zum Bärenstein, weiter auf Stadtparkring und Wolfsbergweg zum Aussichtspunkt am Wagner-Metzner-Platz, dann auf dem Paul-Schulz-Lehrpfad zur Kleingartenanlage Miez und die Poppenmühle und von da zurück zur Brauerei.
„Natürlich sind alle Wanderer und Radler nach ihren Touren beim Brauereifest auf dem traditionsreichen Betriebsgelände an der Dobenaustraße genauso herzlich willkommen, wie alle anderen Sternquell-Freunde“, lädt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer ein.
Um 11.30 Uhr beginnt am 7. September der Familientag im großen Festgelände am Eingang zu den alten Brauereikellern. Die können besichtigt werden. Junge Blasmusiker werden aufspielen, wenn sich im und um den Biergarten vieles um Sternquell-Bürgerbräu dreht. Ein großes Kinderprogramm wird für den Nachwuchs auf dem Gelände der Freizeitanlage Syratal vorbereitet.  
Auftakt des diesjährigen Bauereifestes ist bereits am Samstagabend (6. September). In der ehemaligen Ladehalle (Eingang Engelstraße) werden vor allem für das jüngere Publikum drei international bekannte DJ die Plattenteller in Schwung halten.

Wie hier bei einem früheren Sternquell-Wandertag werden Rad- und Wandertour am 7. September auch wieder in der Dobenaustraße gestartet. Foto: Brand-Aktuell /Archiv

06.08.2014

01.08.2014

Straßenbahn rollt in Sternquell-Farben durch Plauen


Sternquell-Brauerei Plauen und Plauener Straßenbahn  setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort / Fahrgäste können neugestaltete Bahn ab kommende Woche nutzen

Plauen (1. 8.2014). In den Sternquell-Farben rollt jetzt eine der neuen Plauener Straßenbahnen durch die Spitzenstadt.  Am Freitagvormittag wurde sie auf dem Betriebshof der Plauener Stra-ßenbahn (PSB) für den Verkehr freigegeben. Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer wünschte „Allzeit gute Fahrt!“ und stieß darauf mit Karsten Treiber, Leiter Controlling, Heidi Langner, Marketingleiterin, und Michael Staube, Werkstattleiter, an.
Mit der Gestaltung der Straßenbahn setzen die beiden Unternehmen ihre langjährige Zusammenarbeit fort. „Gerade mit der Werbung an der Straßenbahn in Plauen zeigen wir, dass wir hier zu Hause sind und so auch den Kontakt zu unseren treuen Kunden halten“, sagt Thomas Münzer, „außerdem unterstützen wir die umweltfreundlichen Bahnen und Busse, die jeder nutzen sollte, gerade wenn er ein gutes Sternquell getrunken hat.“
Karsten Treiber entgegnet: „Werbeeinnahmen sind wichtig bei der Finanzierung unserer Straßenbahn, die erfreulicherweise im ersten Halbjahr 2014 wieder von mehr Fahrgästen genutzt wird.“ Die neuen Straßenbahnen, die der PSB seit dem Vorjahr für jeweils 2,3 Millionen Euro angeschafft hat, tragen dazu bei. Mit der Sternquell-Bahn sind ab kommende Woche alle sechs neuen Bahnen im Einsatz.
Die Zusammenarbeit der beiden Plauener Firmen ist vielschichtig. Zahlrei-che Veranstaltungen werden gemeinsam durchgeführt. Mit der „Bierelektrischen“ betreiben beide ein auf den Schienen fahrenden Nostalgie-Bierausschank. Und neben der neuen Niederflurbahn fährt auch einer der Stadtbusse in den Sternquell-Farben durch Plauen.

Michael Straube, Heidi Langner, Karsten Treiber und Thomas Münzer (v.l.) stoßen auf "Allzeit-gute-Fahrt" der neuen Sternquell-Bahn an. Foto: Brand-Aktuell

23.7.2014

Sternquell-Brauereifest am 6. und 7. September

Disco-Night und Familienfest in der Dobenaustraße

Plauen (23.7.2014). Das Sternquell-Brauereifest wird in diesem Jahr auf dem traditionsreichen Brauereigelände an der Dobenaustraße stattfinden. Am 6. und 7. September können sich die Besucher auf viele Überraschungen freuen.
„Die intensive Auslastung der modernen Abfüll- und Logistikanlagen im Betriebsteil Neuensalz ist Grund für den Umzug des diesjährigen Festes in die Stadt. Die 14. Ausgabe unseres Brauereifestes wird aber auch im Herzen von Plauen für alle Altersgruppen eine Menge bieten“, sagt Produktmanager Thomas Münzer.
Disco-Time vor allem für das jüngere Publikum wird am Samstagabend sein. Drei international bekannte DJ werden in der ehemaligen Ladehalle (Eingang Engelstraße) für Stimmung sorgen.
Für Frühaufsteher wird es dann am Sonntag wieder die beliebte Sternquell-Wanderung geben, gemeinsam organisiert mit den Naturfreunden und der Stadtverwaltung.
Ab 11.30 Uhr ist dann Familientag. Gefeiert wird auf dem Sternquell-Brauereigelände an der Dobenaustraße und gleich daneben auf dem Areal der Freizeitanlage Syratal. Dort wartet auf die kleinen Besucher ein großes Kinderprogramm. Durch die alten, aber mit Licht und Ton ausgestatten Brauereikeller werden Führungen angeboten. Das Gelände davor wird in einen großen Biergarten verwandelt, in dem sich viel um das neue Sternquell-Bürgerbräu drehen wird. „Die Besucher können sich bei Musik von der Blaskapelle Junges Egerland auf vielseitige Vergnügungen freuen“, schaut Thomas Münzer schmunzelnd voraus.

Wie bei früheren Festen wird das Gelände vor den alten Kellern zum Sternquell-Brauereifest Anfang September in einen großen Biergarten verwandelt. Foto: Brand-Aktuell (Archiv)
Führungen durch die alten Bierkeller an der Dobenaustraße werden zum diesjährigen Sternquell-Brauereifest angeboten. Foto: Brand-Aktuell (Archiv)

17.7.2014

„Gemeinsam geht’s besser!“

Im „Spatzennest“ wird nun gewippt - Kinder und Erzieherinnen der Kita in Trieb freuen sich über ihren Gewinn bei der 9. Frühjahrsputzaktion

Trieb (17.7.2014). Im „Spatzennest“ in Trieb wird seit heute gewippt. Mädchen und Jungs nahmen am Vormittag das neue Spielgerät in Besitz. Die Kita hat die Wippe bei der Frühjahresputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ gewonnen. Sternquell-Brauerei und Bad Brambacher hatten die Aktion organisiert und unter allen Teilnehmern zum Abschluss 28 Spielgeräte verlost.

Die kommunale Kita in Trieb bei Falkenstein gehört zu den Gewinnern. „Für uns ist das einfach toll“, strahlt Kita-Leiterin Sandra Ebersbach. Sie verteilt einige Scheren, mit denen die Mädchen und Jungs das Band durchschneiden. Es folgt ein Lied als Dankeschön an die Helfer.  Dann sind es die „Großen“, die zuerst lachend aufsteigen. Derweil greifen die Kleinen gemeinsam mit einigen Eltern und Großeltern zu Wurst- und Marmeladenbroten.
17 Kinder von zwei bis sechs Jahren werden derzeit in Trieb von drei in Teilzeit arbeitenden Erzieherinnen betreut. Umso beachtlicher ist, dass zum Arbeitseinsatz im Frühjahr 25 Erwachsene anpackten. Holz wurde geschliffen und gestrichen, Sand erneuert, das Häuschen aufgeräumt und die Spielgeräte gesäubert. „Die Aktion ist aber auch so schön, weil wir und die Eltern bei der Arbeit ins Gespräch kommen, man sich besser kennen lernt“, betont die Kita-Leiterin und dankt den beiden vogtländischen Getränkeherstellern für die Erfrischungen zum Arbeitseinsatz und auch zur Einweihung. Gleichzeitig lobt sie auch die Stadtverwaltung Falkenstein für deren Unterstützung beim Aufbau der Wippe durch eine Firma.
Das „Spatzennest“ ist jedes Jahr bei der Frühjahrsputzaktion dabei, hatte schon bei der ersten Aktion 2006 eine Federwippe gewonnen. Auf der haben die Kinder nach wie vor ihren Spaß. Bei der neunten Aktion hatten im Frühjahr mehr als 12.000 große und kleine Helfer im Votland und im Raum Zwickau zu Handwerks- und Gartengeräten gegriffen. Auf 307 Spiel- und Freizeitplätzen in Kindertagesstätten, Schulen, Wohngebieten, Gemeinden oder Sportvereinen waren sie im Einsatz.

Gleich nach der Einweihung umringten Mädchen und Jungs im Spatzennest ihre neue Wippe.
Foto: Brand-Aktuell
Mit Muttis, Vatis, Großeltern und Erzieherinnen nahmen die Jungs und Mädchen im "Spatzennest" in Treib ihre neue Wippe in Besitz.
Foto: Brand-Aktuell

8.6.2014

Sternquell-Brauerei und Getränke Logistik SQ erhalten erneut TÜV-Siegel

Plauen (8. Juli 2014): Die Sternquell-Brauerei und die Getränke Logistik SQ Plauen erfüllen in Sachen Umwelt- und Qualitätsmanagement die strengen nationalen und internationalen Richtlinien. Dafür überreichte Michael Weigl, Niederlassungsleiter Dresden der TÜV SÜD Management Service GmbH, beiden Unternehmen am Dienstag (8.7.2014) erneut die entsprechenden Zertifikate. Gleichzeitig wurden die Unternehmen von Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer der IHK Südwestsachsen, gemeinsam mit der Evangelischen Montessori Grundschule Plauen für ihre besonderen Anstrengungen in Sachen Umweltschutz geehrt.

„Die Auszeichnungen sind Anerkennung und Ansporn für unsere täglichen Anstrengungen bei der Optimierung unserer betrieblichen Prozesse. Wir werden weiterhin alles tun, um Umweltschutz und Umweltbildung zu fördern“, betonte Jörg Sachse, Geschäftsführer der Sternquell-Brauerei GmbH Plauen.

Der Auszeichnung vorausgegangen war im März eine dreiwöchige Prüfung aller Produktions-, Logistik- sowie Verwaltungsbereiche durch die Auditoren vom TÜV SÜD Management Service. Hygiene, Arbeitssicherheit oder Störfallvorsorge waren eingeschlossen. Das Ergebnis kann sich wieder sehen lassen: der Ablauf aller betrieblichen Prozesse entspricht dem weltweit gültigen Qualitätsstandard DIN EN ISO 9001, dem Umweltstandard DIN EN ISO 14001 sowie dem europäischen Umweltstandard EMAS. „Über so viele Jahre in Sachen Umwelt immer am Ball zu bleiben, das ist eine große Herausforderung, bedeutet große Anstrengungen. Sternquell meistert dies hervorragend“, erklärte Michael Weigl.

„Als Brauerei beziehen wir unsere Rohstoffe ausschließlich aus der Natur. Daher genießt Umweltschutz seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert in unserem Unternehmen“, unterstrich Jörg Sachse.

Deshalb legen die Mitarbeiter von Sternquell und Getränke Logistik SQ besonderes Augenmerk auf die Einsparung der natürlichen Ressourcen. Dadurch konnte der Verbrauch von Frischwasser seit 1993/94 von 0,58 Kubikmetern pro Hektoliter Bier kontinuierlich auf 0,30 gesenkt werden. Gleichzeitig wurde der Elektroenergieverbrauch reduziert, und zwar von 8,56 auf 7,67 Kilowattstunden (kWh) pro Hektoliter. In der Braubranche liegt er bei durchschnittlich 8,5 kWh pro Hektoliter Bier. Der Verbrauch von Erdgas pro Hektoliter Bier konnte sogar auf nur 25,89 kWh halbiert werden. 

In den zurückliegenden drei Jahren seit der letzten Zertifizierung gab es auch technologische Änderungen. So wurde im Betriebsteil Dobenaustraße das Trebersilo, in dem die ausgelaugten Rückstände des Malzens gesammelt werden, versetzt. Der nunmehr kürzere Leitungsweg muss nicht mehr vorgewärmt, der Treber kann mit Druckluft direkt aus einem Kleinkompressor transportiert werden. Beides spart Energie.

Umwelterklärungen veröffentlicht

Während der TÜV-Zertifizierung haben Sternquell und Getränke Logistik SQ eine öffentliche Umwelterklärung abgegeben und auf der Homepage www.sternquell.de veröffentlich. Darin dokumentieren sie ihr Umweltengagement.

Das Umwelt- und Qualitätsmanagement ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Unternehmensleitlinie von Sternquell.

Höchster Wert wird auf die Qualität und Reinheit der Rohstoffe, technologisch optimale Verarbeitung und höchste Hygienestandards in allen Produktionsstufen gelegt.

Das besonders weiche Brauwasser aus regionalen Talsperren, Gerstenmalz aus der heimischen Landwirtschaft, ausgewählte Hopfensorten aus süddeutschen Anbaugebieten und Hefe aus eigener Reinzucht bilden die Grundlage der hier eingebrauten Biere. Kontinuierliche Investitionen in die Braustätte gewährleisten auch in Zukunft die hohe Qualität und die Umweltverträglichkeit der Herstellung. In der Produktion werden alle Einsparpotentiale für Wasser und Energie konsequent genutzt.

Die Sternquell-Brauerei Plauen gehört zu den Gründungsmitgliedern der Umweltallianz Sachsen, hat jetzt zum siebten Mal die Zertifikate für ihr hervorragendes Qualitäts- und Umweltmanagement erhalten.

Für die Getränke Logistik SQ sind korrekte Kundenbetreuung und Erbringung von Logistikdienstleistungen unter geringem Ressourceneinsatz wichtige Bausteine in ihrem qualitäts- und umweltbewussten Handeln. Elektro- und flüssiggasbetriebene Gabelstapler sind im Einsatz, verbrauchen wesentlich weniger Energie und stoßen weniger Abgase aus. Die Getränke Logistik SQ ist auch als Mitglied in die Umweltallianz Sachsen aufgenommen worden.

Bei der Übergabe der EMAS-Urkunde würdigte Hans-Joachim Wunderlich Sternquell als Umweltpionier in Sachsen. „Umweltengagement und Anstrengungen sind bei Sternquell nicht nur täglich spürbar, sondern der Kunde schmeckt es auch“, so Wunderlich.

Neben den eigenen Aktivitäten liegt den Mitarbeitern die Förderung und Sensibilisierung der Kinder zum Umweltschutz am Herzen. Deshalb unterstützen sie Umweltprojekte und die Zertifizierungsbemühungen an der Evangelischen Montessori Grundschule Plauen. Diese hat in den vergangenen Tagen ebenfalls die Überprüfung bestanden. Schülerinnen und Schüler der Montessori-Schule gestalteten die Auszeichnungsveranstaltungen, zeigten Szenen aus ihrem Musical „Coco – Superstar.“


Aus den Händen von Michael Weigl nehmen Jörg Sachse und Jürgen Scharschmidt (von rechts) die TÜV-Zertifikate entgegen. Foto: Brand-Aktuell

Hans-Joachim Wunderlich übereicht Jörg Sachse und Jürgen Schaarschmidt (von rechts) die EMAS-Urkunde. Foto: Brand-Aktuell

1.4.2014

„Bürgerbräu-Bahn“ rollt durch Zwickau

Sternquell-Brauerei Plauen unterstützt Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau / Passanten und Fahrgäste freuen sich zur Jungfernfahrt über ein Gratisbier


Plauen (1.4.2014). Nun rollt sie durch Zwickau – die neugestaltete „Bürgerbräu-Staßenbahn“ der Sternquell-Brauerei. Am Dienstagnachmittag war Jungfernfahrt. An der Haltestelle Georgenplatz machte  der- gestaltete „Bürgerbräu-Stadtbahnwagen GT6 gleich zwei Mal Pause.. „Natürlich wollen wir damit für unser ‚Bürgerbräu‘ werben, das seit Jahresbeginn auf dem Markt ist. Gleichzeitig unterstützen wir damit die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau und den Öffentlichen Personennahverkehr, der genutzt werden sollte, wenn man ein gutes Bier genießt“, sagt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer.
Die „Bürgerbräu-Bahn“ zog gleich viele Blicke auf sich. Etliche Passanten und Fahrgäste anderer Bahnen konnten sich über einen kleinen Tauftrunk freuen. Zu ihnen gehörten auch Pauliina und Martin Haustein. „Das ist aber eine nette Überraschung“, lachten die beiden, als ihnen Michael Ernst vom Promotionteam der Brauerei eine Flasche Freibier mit auf den Weg gab.
Der Zwickauer Nahverkehrsbetrieb und die Plauener Sternquell-Brauerei sind schon viele Jahre Partner. Auch in der Vergangenheit hatte die Brauerei eine der 35 Bahnen gestaltet. Nun rollt die Niederflurbahn in den nächsten beiden Jahren in den Bürgerbräu-Farben durch die Muldestadt.

Pauliina und Martin Haustein freuen sich über die neu gestaltete Bahn und ein "Bürgerbräu", das sie von Michael Ernst (links) erhalten. Foto: Brand-Aktuell

31.3.2014

Sternquell erhält erneut DLG-Auszeichnung
„Preis für langjährige Produktqualität“ für Plauener Brauerei

Plauen (31.3.2014). Die Sternquell-Brauerei ist erneut von der Deutschen Gesellschaft für Landwirtschaft (DLG) ausgezeichnet worden – und zwar mit dem „Preis für langjährige Produktqualität“. Bereits zum 19. Mal erhält diese Auszeichnung das Plauener Brauhaus für die regelmäßigen DLG-Qualitätsprüfungen seiner Biere.

Die entsprechende Urkunde lag diese Woche bei der Bierverkostung auf dem Tisch. „Dass wir jetzt schon das 19. Mal die DLG-Auszeichnung erhalten haben, das macht uns schon sehr stolz“, kommentiert Rüdiger Senf, Leiter Technik und Produktion.
Seit 1992 lässt die Sternquell-Brauerei seine Bierspezialitäten durch die Sachverständigen der DLG testen, erhielt dafür bereits 63 DLG-Medaillen und bisher 19 Mal den „DLG-Preis für langjährige Produktqualität“. Bis zum vergangenen Jahr war dies der „Preis der Besten“. Mit dem neuen Namen weist die DLG stärker auf die langfristige Qualitätsarbeit hin, denn Voraussetzung für den Preis ist, dass Unternehmen fünf Jahre in Folge mit jeweils mindestens drei Prämierungen pro Jahr an den Prüfungen des Testzentrums teilnehmen. Ab dem 5. Jahr gibt es dann diese Auszeichnung. Nimmt ein Hersteller in einem Jahr nicht teil oder erreicht nicht die erforderliche Anzahl an Prämierungen verliert er den Anspruch. „Unsere Kunden können sich also darauf verlassen, dass bei Sternquell wirklich Jahr für Jahr Bier in bester Qualität gebraut und abgefüllt wird“, fast Braumeister Michael Unger zusammen. In Sachsen bleibt Sternquell damit das beste Bier, denn keine andere Brauerei hat die DLG-Auszeichnung so oft erhalten. „Durch die Auszeichnung spüren wir, dass sich unsere täglichen Anstrengungen lohnen“, meint Brauer Michael Pötzl bei der Verkostung. Dabei werden Geschmack, Farbe, Schaum und andere Kriterien der verschiedenen Sternquell-Sorten bewertet.

Michael Pötzl, Rüdiger Senf und Michael Unger (v.l.) freuen sich über den „Preis für langjährige Produktqualität“ der DLG. Foto: Brand-Aktuell

22.03.2014

Sternquell-Pokal bringt Schnupperpraktikum
Philipp Stöckel aus dem Flairhotel „Blauer Engel“ Aue gewinnt den 21. Kochwettbewerb

Plauen (22.3.2014). Koch-Azubi Philipp Stöckel hat den 21. Sternquell-Kochwettbewerb gewonnen. Im Finale am Freitagabend im Lehrhotel der Fördergesellschaft für berufliche Bildung in der Plauener Auenstraße kürten Jury und Gäste das Dreigang-Menü des Annabergers als bestes der insgesamt sechs Finalisten. Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse überreichte dem Azubi aus dem Flairhotel „Blauer Engel“ Aue den Pokal.
„Wir haben heute Abend sehr engagierte junge Menschen erlebt, denen wir auf ihrem beruflichen Weg gerne unter die Arme greifen, damit sie künftig in den Gaststätten dafür sorgen, dass sich ihre Gäste bei einem guten Essen und einem guten Bier wohlfühlen“, so Jörg Sachse.
„Mit vogtländischer Küche und Biervariationen in den Frühling“ war das Motto, das alle sechs Finalisten mit einem Dreigang-Menü umsetzen sollten. Sie hatten sich beim Vorausscheid unter insgesamt 12 Teilnehmern qualifiziert. Bereits am Mittag begannen sie mit der Zubereitung, genau beobachtet von erfahrenen Küchenmeistern in der Jury. Sie bewerteten unter anderen Menügestaltung, Sauberkeit am Platz, Arbeitstechnik, Zeiteinteilung. Ab 18.30 Uhr wurden die Menüs den geladenen Gästen serviert. Auch sie vergaben Punkte.
Phillip Stöckel erhielt die meisten. „Gurkenterrine mit Salat und Bierglace“ als Vorspeise, „Lammrücken mit Bambes und glasierten Bohnen“ aus Hauptgericht und „Weißes Schokoladenparfait mit Biersabayone und Apfelspalten“ als Dessert bereitete der 18jährige zu. „Zwar hat heute alles ganz gut geklappt, aber dass ich gewinne, das überrascht mich schon“, kommentierte er seinen Erfolg. In der Küche des Viersterne-Hotels in Aue, wo er das dritte Lehrjahr absolviert, bereitete er sich vor.
Auf den zweiten Platz kochte sich Maximilian Beger. Er lernt das zweite Jahr in der Küche des Berufsgenossenschaftlichen Bildungszentrums Jößnitz. Mit „Heringstatar an Kartoffelrösti, Lammlachsen in der Kräuterkruste, Schaumsoße vom Kellerbier, dazu Meerrettichbohnen und Semmelknödel sowie Buttermilch-Erdbeertörtchen an Minzsoße“ kam der Reichenbacher auf den 2. Platz.
Dritter wurde André Ottiger. Der 19jährige ist im zweiten Lehrjahr, die Gaststätte „Heiße Pfanne“ in Oelsnitz sein Ausbildungsbetrieb. Sein Menü war „Pochierte Wachteleier mit krossem Bauchspeck auf frischem Spinat und Feldsalat, Zander im Knuspermantel mit Weißweinsoße und Brunnenkressekartoffeln und schließlich in Natur Radler eingelegte Früchte mit Weißer Mousse“.
Alle sechs Finalisten erhielten neben Blumen ein hochwertiges Messerset, die drei Erstplatzierten dazu Prämien von 125, 75 und 50 Euro. Der Sieger kann sich außerdem über den Pokal  und eine Woche Schnupperpraktikum inklusive Kost und Logis sowie Fahrtkostenzuschuss im Gourmetrestaurant „Süllberg“ in Hamburg freuen.
„Ich möchte allen Ausbildungsbetrieben danken, dass sie ihre Lehrlinge für den Wettbewerb freigestellt haben, allen Organisatoren für die Unterstützung. Wir sollten alles dafür tun, den jungen Leuten weiterhin dieses außergewöhnliche Chance bieten und den Wettbewerb fortführen“, betonte Jörg Sachses.
Seit 1994 wird der Kochwettbewerb von der Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen, dem Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft und Gesundheit „Anne Frank“, Außenstelle Falkenstein, und der Sternquell-Brauerei Plauen organisiert. Teilnehmen können angehende Köche aus dem 2. und 3. Lehrjahr.

Sternquell-Kochpokal-Gewinner Philipp Stöckel mit seinem Siegermenü. Foto: Brand-Aktuell
Jörg Sachse (links) überreicht Philipp Stöckel den Sternquell-Kochpokal. Foto: Brand-Aktuell

20.3.2014

„Gemeinsam geht’s besser!“

Frühjahrsputz auf Spielplätzen geht in die 9. Runde

Aktionstage am 12. April und 3. Mai /Anmeldung ab sofort möglich

Plauen/Brad Brambach (20.3.2014). „Gemeinsam geht’s besser!“ geht in die 9. Runde. Die große Putzaktion auf Spielplätzen wird auch in diesem Frühjahr gestartet. Bad Brambacher und Sternquell rufen gemeinsam mit Freie Presse und Vogtlandradio alle Eltern und weitere Helfer auf, im Vogtland sowie in der Region Zwickau Spielplätze auf Vordermann zu bringen. Aktionstage sind der 12. April und 3. Mai.  Unter allen Teilnehmern werden 28 Spielgeräte ausgelost.
Die Bereitschaft, aktiv etwas für das Gemeinwohl und unseren Nachwuchs zu tun, war in den vergangenen Jahren überwältigend. „Fast 70.000 große und kleine Helfer haben sich seit 2006 auf mehr als 1.500 Spielplätzen beteiligt. Natürlich hoffen wir, dass auch 2014 wieder viele Helfer zu Hacke, Pinsel oder Rechen greifen“, erklärt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer.
In vielen Kindereinrichtungen, Wohngebieten oder Gemeinden werden die Einsätze langfristig vorbereitet. Längst wird auf Spielplätzen nicht mehr nur geputzt oder repariert, sondern mit Hilfe von Sponsoren auch Neues geschaffen. „Damit keiner durstig bei der Arbeit ist, werden wir den Helfern wieder Erfrischungsgetränke bereitstellen.  Zum Abschluss verlosen wir acht Wippen und 20 Bollerwagen“, sagt Jens Bunzel, Produktmanager bei Bad Brambacher.
Wegen der Osterferien liegen in diesem Jahr drei Wochen zwischen den beiden Aktionstagen am 12. April und 3. Mai. Ab sofort können sich Putzteams anmelden – und zwar im Internet unter
www.gemeinsamgehtsbesser.de

Statistik zu den bisherigen Spielplatzaktionen

    Teilnehmer:   Spielplätze:   Gewinne:
             
2006   3400   109   25
2007   5300   173   30
2008   7600   222   30
2009   8400   230   30
2010   8800   243   10
2011   10700   285   10
2012   11200   299   15
2013   12100   306   35
             
    67550   1866   306
Alexander Schueppe, Pascal Dombrowski, René Robenz und Kristin Schaller (v.l.), waren letztes Jahr gemeinsam mit anderen Freunden der Jugend-Feuerwehr im Park der Generation in Reichenbach im Einsatz. Foto: Brand-Aktuell / Archiv
Erzieherin Susann Zinnecker und die Muttis Yvonne Wenzel und Tanja Witt (v.l.) waren letztes Jahr mit der großen Gruppe in der Kita "Zwergenschloss" in Leubnitz beim Frühjahrsputz dabei. Foto: Brand-Aktuell /Archiv

7.2.2014

Prickelnd fruchtig – das neue Sternquell Natur Radler

Plauener Brauhaus bringt mit dem Biermischgetränk bereits die zweite Neuheit in diesem Jahr auf den Markt  / Erfrischung ohne künstliche Süß- und Konservierungsstoffe

Plauen (7.02.2014). Mit Natur Radler bringt die Sternquell Brauerei Plauen bereits die zweite Neuheit in diesem Jahr auf den Markt. Das prickelnd-fruchtige Biermischgetränk wurde jetzt erstmals abgefüllt und ausgeliefert.
Im Plauener Brauhaus wird das Natur Radler mit natürlichem Zitronensaft und hellem  Vollbier, das streng nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird, hergestellt. „Naturradler heißt wirklich reine Natur, also keinerlei künstliche Süß- und Konservierungsstoffe. Damit tragen wir dem zunehmenden Trend zu natürlichen Lebensmitteln Rechnung“, charakterisiert Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse das neue Produkt.
Das Besondere an der neuen Sternquell-Spezialität ist die Verwendung von natürlichem Zitronensaft, der in der Ausmischung mit hellem Vollbier dem Natur Radler nicht nur einen außergewöhnlich milden, abgerundeten Geschmack, sondern auch das naturtrübe Aussehen verleiht.
Dadurch unterscheidet sich das Sternquell Natur Radler deutlich von den herkömmlichen Radlern, die in der Regel keinerlei Saft aus der Frucht enthalten, sondern nur mit künstlichen Aromen hergestellt werden.
Sternquell hat nicht nur in die Entwicklung des neuen Produkts investiert. „Die Eigenständigkeit von Sternquell Natur Radler wird auch durch aufmerksamkeitsstarke Etiketten auf den 0,5 Literflaschen und attraktiven 9er Kästen unterstrichen. Mit den leichten, kleinen Kästen werden wir den Wünschen unserer Kunden noch besser gerecht“, erklärt Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer.
Das Sternquell Natur Radler wird mit einer umfangreichen Werbeaktion eingeführt, Anzeigen in verschiedenen Zeitungen sowie Spots bei mehreren Radiosendern gehören ebenso dazu wie Plakate und Aufsteller im Handel.

Schichtführer Jens Dreise zeigt das neue Sternquell Natur Radler an der Abfüllmaschine. Foto: Brand-Aktuell
In handlichen 9er-Kästen wird das neue Sternquell Natur Radler angeboten. Foto: Brand-Aktuell

16.1.2014

Sternquell startet mit „Bürgerbräu“ ins neue Jahr
Vollbier-Spezialität bereichert Produktpalette des Plauener Brauhauses / Milder Charakter und Retro-Design verleihen „Bürgerbräu“ seinen einzigartigen Charakter

Plauen (16.1.2014). Sternquell startet mit „Bürgerbräu“ ins neue Jahr. Mit dem milden Vollbier bereichert das Plauener Brauhaus seine Produktpalette. Dabei wird eine ehemals beliebte Biersorte neu aufgelegt. Denn schon 1910 brauten die Brauer der damaligen „Sternquell Actien Brauerei“ zum ersten Mal das „Bürgerbräu“. Die ersten Fässer „Bürgerbräu“ wurden am Donnerstagmittag mit dem Pferdefuhrwerk an fünf Gaststätten in der Plauener Altstadt ausgeliefert, also genau wie vor gut 100 Jahren.
„Für mich ist es eine große Freude, dass wir nach dem erfolgreichen Jahr 2013 mit der Einführung der Neuprodukte Schwarzbier und Bierbrause mit einer weiteren Neuheit ins Jahr 2014 starten können. Das zeigt, dass unsere traditionsreiche Brauerei am hart umkämpften Biermarkt offensiv agiert“, sagt Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse. Dass mit der Marke „Bürgerbrau“ ein Produkt mit historischem Bezug neu auf den Markt kommt, ist für Jörg Sachse Ausdruck dafür, „dass unsere Brauerei eine große Tradition hat, eng mit der Heimat verbunden und in der Region verwurzelt ist.“

Milder Geschmack im Retro-Look

„Sternquell Bürgerbräu“ ist ein untergäriges Vollbier, das vor allem durch seine abgerundete Rezeptur besticht. Ausgewählte Rohstoffe verleihen dem  „Sternquell Bürgerbräu“ die malzige Note. „Das Bürgerbräu ist deutlich  milder und hat eine kräftigere, dunklere Farbe als unsere Pilsbiere“, charakterisiert Sternquell-Technik-Geschäftsführer Dr. Jörg Lehmann die neue Marke. Der Alkoholgehalt liegt bei 5,4 Volumenprozent.
Das neue Bier hebt sich aber nicht nur durch seinen milden Geschmack von den anderen Plauener Bierspezialitäten ab. „Die Eigenständigkeit wird auch durch das äußerst aufmerksamkeitsstarke Design im konsequenten Retro-Look und dem attraktiven Neuner Kasten unterstrichen“, erläutert Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer. Ein dunkles Blau prägt sowohl die Etiketten als auch die handlichen Kästen mit neun Halbliterflaschen, eine Grafik eines Brauers in der damaligen Kluft von 1910 prostet den Sternquell-Freunden auf dem Etikett zu. Darüber hinaus wird „Sternquell Bürgerbräu“ als Fassbier in der gehobenen Gastronomie in traditionellen Gläsern ausgeschenkt.
Erste Auslieferung nach historischem Vorbild
Aufsehen erregend war gleich die erste Auslieferung. Der Tradition entsprechend brachte ein Brauer in historischer Kleidung – dargestellt von Schauspieler Jörg Simmat – am Donnerstagmittag die ersten Fässer des „Sternquell Bürgerbräu“ mit einem Pferdefuhrwerk zu Gaststätten in der Plauener Altstadt. Gleichzeitig verteilte er vor Handelshaus, Matsch, Heinrich’s, Cafe Trömel und Vogtlandgarten die ersten Flaschen des neuen Biers mit dem Spruch „Bleib dir treu, trink Sternquell Bürgerbräu!“

Jörg Lehmann, Jörg Simmat als historische Brauer, Jörg Sachse und Thomas Münzer (von links) stoßen vor der ersten Auslieferung per Pferdefuhrwerk mit dem neuen Sternquell Bürgerbräu an. Foto: Igor Pastierovic
Nicole Dietzsch, Thomas Münzer und Nicole Floß freuen sich vor der ältesten Gastwirtschaft Plauens mit Kutscher Uwe Mothes und dem historischen Brauer Jörg Simmat über die erste Lieferung Sternquell Bürgerbräu. Foto: Igor Pastierovic