HomeImpressumAGBDatenschutzKontaktSitemap

News
Brauerei
Produkte
Event
Karriere
Kampagne
Sponsoring
Gaststätte
Fanclub
Downloads
Archiv

Meldung 25.04.2017

12. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“

Samstag ist noch einmal Großreinemachen

mehr

Meldung 22.04.2017

Feuerwehrübung bei Sternquell

Fast 130 Einsatzkräfte aus dem Vogtland proben auf dem Brauereigelände an der Dobenaustraße in Plauen Einsatzbereitschaft des Gefahrgutzuges

mehr

Meldung 09.04.2017

12. Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“

Mami, da machen wir auch mit!

mehr
 

Mitteilungen 2017
Mitteilungen 2016
Mitteilungen 2015
Mitteilungen 2014
Mitteilungen 2013
Mitteilungen 2012
Mitteilungen 2011
Mitteilungen 2010
Mitteilungen 2009

15.12.2013

Gewonnener Weihnachtsbaum geht an bedürftige Familie

9. Weihnachtsbaumbiermarkt war Besuchermagnet am 3. Advent

Wohlhausen. Der 9. Weihnachtsbaumbiermarkt von Sternquell-Brauerei und Waldwirtschaft Jacob in Wohlhausen war am 3. Advent der absolute Besuchermagnet. Das sonnige Wetter und Raureif auf den Bäumen brachten beste vorweihnachtliche Stimmung. Und Frank Haueis zeigte als Gewinner ein großes Herz, gibt einen gewonnenen Weihnachtsbaum an eine bedürftige Familie weiter.
Die vogtländischen Forstprofis und Bierspezialisten hatten in der Adventszeit ein großes Gewinnspiel veranstaltet und zum Weihnachtsbaumbiermarkt eingeladen.  Hauptpreis war ein geschmückter Weihnachtsbaum. Der ging per Los an Frank Haueis aus Saalig. „Wir hatten in der Familie doppeltes Glück, auch meine Mutter hat gewonnen“, erzählte er, „aber wir brauchen doch keine zwei Bäume. Deshalb geben wir einen weiter an eine Familie mit mehreren Kindern in Oelsnitz, die sich einen Baum nicht leisten könnten.“ Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse darauf: „Da geben wir einen Kasten Weihnachtsbier dazu.“
Wie Frank Haueis suchten sich auch die anderen Gewinner und viele weiterer Besucher nicht nur ihren Baum aus. Die Erlebniswelt wurde einmal mehr ihrem Namen gerecht. Zwischen Gartenbahn, Märchenscheune, Törggelehütte, Rumpelkammer und Adventsscheue konnte man Tee aus Kesseln überm Lagerfeuer schöpfen, einem Glasbläser auf die Finger und Lippen schauen, Baum-und Adventsschmuck bestaunen oder kaufen, im Indianertipi Perlenschmuck basteln. „Schön, dass so viele Leute den Adventssonntag bei uns erleben“, freute sich Waldwirtschaftschef Hartmut Jacob und verwies darauf, dass auch am 4. Adventswochenende noch jede Menge los sein wird in der Weihnachtsbaum-Erlebniswelt, wo man in an der Grillhütte natürlich auch einen Glühwein oder Sternquell-Weihnachtsbier genießen kann.

Frank Haueis erhält von Sandra Jacob als Hauptgewinner einen Weihnachtsbaum, den dazugehörigen Baumschmuck und ein Sixpack Sternquell-Weihnachtsbier. Foto: Brand-Aktuell
Kleine und große Besucher des Weihnachtsbaumbiermarktes umringten den Weihnachtsmann und seine Freunde. Foto: Brand-Aktuell

11.12.2013

Sternquell-Senioren besuchen „De Moosleit“

Traditionelle Weihnachtsfeier führt ehemalige Brauereimitarbeiter ins Vogtlandmuseum

Plauen (11.12.13). Wohl jeder der ehemaligen Sternquell-Mitarbeiter kennt sie, Moosmännel und Moosweibel. Aber was sich alles hinter den die vogtländischen Sagengestalten verbirgt, das hat sie doch in Erstaunen versetzt, als sie zur traditionellen Seniorenweihnacht das Vogtlandmuseum besuchten.
Wie in jedem Jahr hatte das Plauener Brauhaus Anfang Dezember seine ehemaligen Mitarbeiter zur gemeinsamen Weihnachtsfeier eingeladen. Geschäftsführer Jörg Sachse konnte rund 60 Senioren begrüßen, erläuterte ihnen eingangs die Brauereientwicklung in den zurückliegenden Monaten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Schalander ging es dann in die Nobelstraße. „De vogländischen Moosleit“ stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Schau. Gabriele Buchner und Liane Kümmerl führten die Besucher durch die liebevoll gestalteten Räume, erzählten die Sage der Glücksbringer aus dem Wald, erläuterten, welche Rolle die Gestalten heute spielen, wie sie in mühevoller Handarbeit hergestellt werden und informierten natürlich auch über das Baugeschehen und die künftige Gestaltung der Bürgerhäuser in der Museumszeile von Plauen.
Danach ging es zum gemeinsamen Kaffeetrinken zurück in die Brauerei, wo sich die ehemaligen Kollegen wie immer viel zu erzählen hatten und natürlich auch mit dem einen oder anderen Sternquell anstießen.

Gabriele Buchner(rechts) vom Vogtlandmuseum erzählt den Sternquell-Senioren Geschichten zur Weihnachtsausstellung. Foto: Brand-Aktuell
Während ihrer traditionellen Weihnachtsfeier besuchten die Sternquell-Senioren das Vogtlandmuseum. Foto: Brand-Aktuell

3.11.2013

Sternquell und Plauener Spitze sind Spitze

Rund 1.000 Sternquell-Freunde feiern beim 23. Bockbierfest / Spitzenprinzessin sticht das erste Fass mit drei Schlägen an

Plauen (3.11.2013). Rund 1.000 Sternquell-Freunde haben am Samstagabend beim 23. Bockbierfest des Plauener Brauhauses ausgelassen gefeiert. „Wo ein Bock zur Heimat gehört“ war das diesjährige Motto und der Abend zeigte: Sternquell und Plauener Spitze sind Spitze. Dafür sorgten die Plauener Spitzenprinzessin, eine Spitzen-Modenschau und natürlich das Sternquell-Bockbier.

Die Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse und Dr. Jörg Lehmann begrüßten gemeinsam mit Marketingleiter Thomas Münzer die Gäste in der ausverkauften Plauener Festhalle und dankten den Sternquell-Freunden für ihre Treue. So ist das erneut mit DLG-Goldmedaillen und Bundesehrenpreis ausgezeichnete Sternquell weiterhin Marktführer in der Region.

Schon rollte das erste Fass in die Halle – diesmal festgezurrt auf dem Heck einer alten BMW Isetta. Spitzenprinzessin Rika Maetzig stieg aus dem kultigen Gefährt und schaffte es mit gerade mal drei Schlägen den Hahn ins Fass zu treiben.

Danach zogen Pink-Models um Ex-Spitzenprinzessin Katja Balzer-Jähn die Blicke auf sich. In einer Modenschau präsentierten sie auf der Bühne attraktive Kleider mit Plauener Spitze.

Silvio Bröckel erhielt als Gambrinus einen „Schimmel“, ein traditionelles kupfernes Trinkgefäß, und verkündete den Trinksprung des Abends: „Du fühlst dich wie ein Götterkind, wenn dir Sternquell-Bockbier durch die Kehle rinnt!“. Schon wenige Minuten später sorgten die „Prinzenberger“ nicht nur für beste Stimmung, sondern auch für eine stets dicht gefüllte Tanzfläche. So war auch diese 23. Ausgabe des Sternquell-Bockbierfestes einfach Spitze.

Assistiert von Jörg Sachse sticht Spitzenprinzessin Rika Maetzig mit nur drei Schlagen das Fass mit Sternquell-Bockbier an. Foto: Brand-Aktuell
Eine kultige BMW isetta brachte die Spitzenprinzessin und das erste Fass Sternquell-Bockbier zur Bühne. Foto: Brand-Aktuell
Gambrinus, Thomas Münzer, Rika Maetzig, Jörg Lehmann und Jörg Sachse (v.l.) eröffnen das 23. Sternquell-Bockbierfest. Foto: Brand-Aktuell
Pink Models waren und zeigten Spitze beim Sternquell-Bockbierfest. Foto: Brand-Aktuell

18.10.2013

Liebe Bierbrause-Fans,

unsere Glücksfee hat die drei glücklichen Gewinner für die "Bierbrause-Schwalbe" gezogen!!

Wir gratulieren ganz herzlich:

- Karolin Reichelt aus Bürgstädt,
- David Wagner aus Erfurt
- Fabian Schmidt aus Mylau

Allen Gewinnern viel Spaß und immer eine gute Fahrt mit der Schwalbe.

Eure Sternquell Brauerei

8.9.2013

Plauen (8.9.2013). Tolle Stimmung herrschte am Wochenende beim 13. Sternquell-Brauereifest. Zwei Tage lang feierten auf dem Brauereigelände in Plauen-Neuensalz einige tausend Besucher.

„Beim Brauereifest kommt man mit vielen Menschen ins Gespräch, erhält Hinweise, erfährt auch, dass unser Sternquell gut ankommt. So viele gut gelaunte Menschen hier auf dem Sternquell-Gelände zu erleben, dass ist immer wieder schön“, resümiert Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse.
Am Samstagabend kamen die Fans härterer Klänge voll auf ihre Kosten. Drei Bands standen auf der Bühne. Höhepunkt waren „Eisbrecher“. Die Helden der schwarzen Szene brachten mit ihrem Sound die große Halle zum Sieden. Bis spät in die Nacht hinein feierten die Besucher.
In der Nacht hatten dann Sternquell-Mitarbeiter, die einmal mehr hervorragend von Handballern des HC Einheit unterstützt wurden, alle Hände voll zu tun, um die große Logistikhalle mit Bierzeltgarnituren auszustatten. „Wirklich alle Mitarbeiter haben das Fest in ihrer Freizeit mitgestaltet, damit ihre Verbundenheit mit Sternquell präsentiert. Auch unsere Senioren haben mitgeholfen. Dafür möchte ich allen herzlich danken“, so Jörg Sachse.
Das Familienfest am Sonntag konnte erstmals ohne Eintritt besucht werden. „Das wurde richtig gut angenommen“, freute sich Produktmanger Thomas Münzer.
Mit großem Engagement präsentierten sich zahlreiche Vereine. Einfallsreich zeigten sie, wie sie ihre Freizeit verbringen. Viele Besucher versuchten sich. So stemmten sie bei den Stöckigter Kraftsportlern Hanteln, ließen Miniautos der Modellsportler über den Asphalt flitzen, warfen auf die Torwand der Oberlosaer Handballer oder legten den Keepern der zweiten Mannschaft des VFC einige Elfer ins Netz. Das spannende Soccer-Turnier gewann mit dem „1. FC halbneune Jößnitz“ das jüngste Team.
Beim Brauereirundgang füllten sich Besucher an einem historischen Abfüll-Karussell selbst eine Bügelflasche mit Zwickelbier ab, kosteten im Hefekeller unfiltriertes Bier oder schauten bei der Abfüllung von Sternquell Premium Pils zu.
Viele neugierige Blicke zog eine Gruppe von Chinesen auf sich. Der chinesische Generalimporteur von Sternquell besuchte mit seinen Kunden am Wochenende das Plauener Brauhaus. Natürlich hatten auch sie, wie alle anderen Besucher, viel Spaß beim Sternquell-Brauereifest.

Mit einem Superkonzert sorgten Eisbrecher am Samstagabend für tolle Stimmung. Foto: Igor Pastierovic
Sternquell-Azubi Wilhelm Koch sorgt mit Hopfenblüten für Spaß bei den Besuchern. Foto: Igor Pastierovic
Superstimmung war am Samstagabend. Foto: Igor Pastierovic
Im Sternquell-Biergarten fühlten sich die Besucher wohl. Foto: Igor Pastierovic
Auch der Modellsportclub Oberes Vogtland war beim Sternquell-Brauereifest dabei. Foto: Igor Pastierovic

25.07.2013

Sternquell-Brauereifest lockt mit hochkarätigen Künstlern

Am 7. und 8. September wird das Brauerei-Gelände in Plauen–Neuensalz wieder in ein riesiges Festgelände verwandelt. Am Samstagabend wird es vor allem für die jüngeren Sternquell-Freunde Hardrock geben. Zum großen Familientag am Sonntag heißt es dann erstmals: Eintritt frei. „Damit entsprechen wir dem Wunsch vieler Sternquell-Freunde, so dass die ganze  Familie bei freiem Eintritt auch das Brauereifest genießen kann“, sagt Produktmanager Thomas Münzer.

Für kleine und große Besucher werden auf dem Festgelände viele Attraktionen geboten: Im großen Kinderland können sich Jungs und Mädchen auf dem Kletterturm, der Titanic-Rutsche und der Quadbahn austoben. Außerdem kann der Nachwuchs basteln, filzen oder sich schminken lassen. Für entsprechende Spannung sorgt das 3. Soccer-Turnier um den Sternquell-Cup. Meldungen sind noch möglich. Bierbrauen gestern und heute sieht man bei einem Brauereirundgang. Flaschenabfüllung, Gärung und Hefekeller kann man besichtigen, unfiltriertes Bier direkt aus der Produktion kosten oder sich wie in Großvaters Zeiten eine Bügelverschlussflasche mit Zwickelbier abfüllen und mit einem Sonderetikett versehen. Verschiedene Vereine, wie der 1.Vogtländische Modellsportverein, die SG Jößnitz, der SV 04 Oberlosa, der Modellsportclub Vogtland, der Spiel-Spaß-Kindertreff und die Kinderinsel Vogtland, bieten tolle Mitmach-Angebote für alle Altersgruppen. Dazu gehört auch das Bierkastenstapeln oder das Zielwerfen an der Bierbrause-Wurfbude. Dass auch die Musikfreunde auf ihre Kosten kommen, dafür sorgen das „Schalmeien-Orchester Plauen e.V.“, „OB live“ und die „Spielleut Cantoris“.

 „Der Samstag gehört wie in den vergangenen Jahren vor allem den jüngeren Besuchern“, lädt Thomas Münzer ein. „ELA“, „Frayed Eyes - Die Volbeat-Covershow“ und „Eisbrecher“ werden mächtig einheizen.
ELA machte im Jahre 2004 erstmals als Frontfrau der Bandformation Com N Rail auf sich aufmerksam. Mit verschiedenen Musikern war sie ständig on Tour. 2012 steuerte ELA mit der Single "Our Destiny" den offiziellen Jubiläumssong für das 24 Stunden-Langestreckenrennen auf dem Nürburgring bei.
Frayed Eyes begeistern mit ihrer Volbeat-Covershow. Die dänische Heavy-Metal-Band Volbeat hat gerade tausende Fans bei Rock im Park in Nürnberg begeistert. Mit dem kompletten Volbeat- Coverprogramm sind die vier jungen Musiker von Frayed Eyes ein Garant für heißen Sound.
Mit EISBRECHER, den Helden der schwarzen Szene, landeten Alex Wesselsky und Noel Pix Clubhits wie „Schwarze Witwe“, „This is Deutsch“, „Eiszeit“ und „Ohne Dich“. Sie erreichten 2010 die Top 5 der Albumcharts, waren auf allen einschlägigen Festivals zu Gast und tourten zuletzt mit Alice Cooper.

Die Fans können sich auch auf neue Artikel im Sternquell-Shop freuen: Als Sonderkollektion zum Brauereifest sind Basecap, Tasche und T-Shirt im Retrolook erhältlich.

In diesem Jahr gibt es übrigens  einen besonderen Anlass zum Fest. „Als einzige Brauerei Sachsens hat Sternquell bereits zum dritten Mal den „Bundesehrenpreis“, die höchste Auszeichnung in Deutschland für beste Qualität, erhalten“, berichtet Thomas Münzer.  Sternquell bleibt damit das beste Bier in Sachsen. Das wird zum Sternquell-Brauereifest am 7. und 8. September zünftig gefeiert.

Tickets für Samstag nur an der Abendkasse zu 8,00 Euro

Samstag, 7.9.2013:
19.00 Uhr      Einlass
19.15 Uhr      ELA
20.30 Uhr      Frayed Eyes – Die Volbeat-Covershow
22.30 Uhr      Eisbrecher
0.15 Uhr        DJ Monoparty
2.00 Uhr        Ende

Sonntag, 8.9.2013:
11.30 Uhr      Einlass
11.45 Uhr      Schalmeien-Orchester Plauen
14.15 Uhr      OB Live
19.00 Uhr      Ende

24.07.2013

08.07.2013

Großes Sternquell-Gewinnspiel zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland mit Ticketverlosung beendet

Marcel Meister aus Zeulenroda und Steve Radeke aus Falkenstein fahren am Wochenende als VIP zum Eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring. Ihre Super-Tickets haben sie beim Sternquell-Gewinnspiel zum WM-Lauf gewonnen. Mindestens 100 spezielle WM-Rückenetiketten waren hierfür zu sammeln, zwei VIP-Tickets und 60 Weekend-Tickets lockten. Aus allen Einsendungen wurden jetzt die Gewinner ausgelost. Marcel und Steve werden das Wochenende nun auf ganz besondere Weise genießen können: Auf der VIP-Tribüne werden sie rundum bewirtet.

Mitte April hatte Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese im Sternquell-Flaschenkeller in Plauen-Neuensalz die Etikettiermaschine in Gang gesetzt. Danach wurden circa 6 Millionen Flaschen mit den WM-Etiketten ausgeliefert. Einige tausend Sternquell-Freunde hatten Etiketten gesammelt und eingeschickt. Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer überreichte den beiden Hauptgewinnern die VIP-Tickets, dazu einen Kasten Sternquell-Pils. „Allen, die mitgemacht haben, ein herzliches Dankeschön und den Gewinnern viel Spaß und Spannung auf dem Sachsenring“, so Thomas Münzer.

Marcel Meister konnte sein Glück kaum fassen. „Ich hab eigentlich noch nie was gewonnen“, meint der 24jährige. Zwar fährt er selbst kein Motorrad, aber er verfolgt die Rundenhatz auf den schnellen Bikes im Fernsehen. In einer Wochenzeitung hatte er von dem Zusammenspiel von Sternquell und dem Sachenring gelesen und sofort angefangen zu sammeln. Sein Vater half ihm. Insgesamt 120 Etiketten kamen zusammen. Nun freut sich Marcel, hautnah auf dem Sachsenring dabei zu sein.

Auch Steve Radeke ist hin und weg. „Ich kann es gar nicht glauben“, meint er, schaut immer wieder das VIP-Ticket an. „Ich hab 101 Etiketten eingeschickt. Mein Vater hat mich angestiftet mitzumachen, er hat auch  mit gesammelt.“ Nun freut sich der 30jährige, dass er nach einer Pause wieder zum Sachsenring fahren kann. Motorradrennen hautnah zu erleben, das ist für den gelernten Tiefbauer etwas ganz Tolles.

Wie im Vorjahr versorgt die Sternquell-Brauerei gemeinsam mit ihren Schwesterunternehmen Braustolz Chemnitz und den Bad Brambacher Mineralquellen die Motorsport-Fans am Sachsenring mit Getränken. „Mit Sternquell haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden“, würdigte Wolfgang Streubel, Geschäftsführer der SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH die Zusammenarbeit. Mit fast 40 Schankwagen werden die Fans am Wochenende versorgt.“ 

Allen anderen Gewinnern wurden ihre Weekend-Tickets zum WM-Lauf auf dem Sachsenring zugeschickt. 

Marcel Meister aus Zeulenroda (links) und Steve Radeke aus Falkenstein (rechts) freuen sich über das VIP-Ticket für die WM-Läufe am Wochenende auf dem Sachsenring, das sie beim Sternquell-Spiel gewonnen haben und von Thomas Münzer überreicht bekommen.
Fotos: Brand-Aktuell

06.06.2013

Sternquell erhält zum dritten Mal den „Bundesehrenpreis“

Die höchste Auszeichnung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde der Sternquell-Brauerei GmbH Anfang Juni in Berlin verliehen. Geschäftsführer Jörg Sachse und Rüdiger Senf, Leiter Produktion und Technik, konnten gemeinsam mit Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei AG, den Preis während einer Festveranstaltung in der Landesvertretung Baden-Württembergs aus den Händen Staatssekretär Dr. Gerd Müller und DLG-Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing entgegen nehmen.

„Das ist eine ganz besondere Freude und Anerkennung für alle Mitarbeiter der Sternquell-Brauerei. Solch hohe Qualität kommt nicht von selbst, sondern kann nur durch angestrengte Arbeit jeden Tag erreicht werden. Dafür bedanke ich mich bei allen Mitarbeitern“, sagt Jörg Sachse. Das Plauener Brauhaus ist mit dieser Auszeichnung die einzige Brauerei Sachsens, die den „Bundesehrenpreis“ bereits zum dritten Mal erhalten hat. Der Geschäftsführer weiter: „Mein Dank gilt auch unseren treuen Sternquell-Freunden. Sie können sich stets sicher sein, dass sie sich mit jedem Sternquell eine Bierspezialität in bester Qualität leisten.“

Grundlage für die Auszeichnung ist das hervorragende Abschneiden der Plauener Brauerei bei der härtesten Bierprüfung der Welt - beim Biertest der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft DLG. Dabei erhielt Sternquell seit 1992 insgesamt 61 Medaillen. Drei davon kamen erst zu Jahresbeginn hinzu, für „Sternquell Pils“, „Sternquell Premium Pils“ und das neue, fruchtige Biermischgetränk „Sternquell Bierbrause Zitro“. Die für Gold zu erreichende Qualitätszahl wurde von allen drei Sternquell Produkten deutlich überschritten.
„Ganz hervorragend ist auch die Prämierung unseres neuen Produktes „Sternquell Bierbrause“, die breite Anerkennung in der Kundschaft wird mit der Auszeichnung in Gold nun offiziell bestätigt“, freut sich Jörg Sachse. Für diese Bestbewertung gab es erneut den „Bundesehrenpreis“.

„Wir Sternquell-Brauer bieten ein Alleinstellungsmerkmal, nämlich prämierte Qualität. Das schaffen wir, indem wir alle Ressourcen schonend einsetzen“, freut sich auch Rüdiger Senf über die Auszeichnung. Um täglich jeden Schritt des Brauprozesses hinsichtlich der Qualitätsparameter kontrollieren zu können, nutzt die Brauerei neueste Technik. So wurde die Ausstattung des hauseigenen Labors erst jüngst mit modernster Labortechnik erweitert. 

In Anwesenheit der Bierkönigin Maria Krieger überreichten Staatssekretär Dr. Gerd Müller (l) und DLG-Vize-Präsident Prof. Dr. Achim Stiebing (r.) die Auszeichnung an Jörg Sachse, Rüdiger Senf und Dr. Jörg Lehmann (v.l. nach r.) Foto: DLG

25.04.2013

Anna-Lena, Ella-Margaretha und Johann pflanzen einen Wild-Apfel-Baum 

Heute war ein ganz besonderer Tag für Anna-Lena Degner, Ella-Margaretha Peischl und Johann Gruber: Die drei von der Evangelischen Montessori-Grund- bzw. Mittelschule Plauen haben ihren ersten Baum - einen Wild-Apfel („Baum des Jahres 2013“) gepflanzt. Mit ihm ist der Lehrpfad  „Bäume des Jahres“ am Elsteruferweg im Norden von Plauen auf insgesamt 24 Stück angewachsen. Es ist mittlerweile der 18. Baum, den die Sternquell-Brauerei Plauen gesponsert hat.
Ungeduldig warteten die drei Schüler auf den Start der Pflanzaktion. Zunächst aber bedankte sich Kerstin Schicker, Fachbereichsleiterin Bau und Umwelt der Plauener Stadtverwaltung, bei der Brauerei für die Unterstützung bei der Gestaltung, und bei der Montessori-Schule für die Pflege des Lehrpfads. Endlich durften die drei Schüler gemeinsam mit Carlheinz Vohl, Geschäftsführer der Plauener Montessori-Schulen ans Werk gehen. Die beiden Gärtner Steve Schubert und Benjamin Sandig vom ISP Plauen standen dabei hilfreich zur Seite. Schließlich gossen die beiden Mädchen Wasser an die Wurzel und Johann befestigte gekonnt das Schild mit den wichtigsten Angaben zum „Baum des Jahres 2013“. Der Wild-Apfel-Baum kommt in Europa nicht mehr oft vor. Er wächst fast nur an Waldrändern, die Äpfel sind klein und hart und schmecken sehr sauer. Bis zu 10 Meter hoch wird der Baum.
Eine bereits mehrfach ausgezeichnete Umweltpatenschaft verbindet den Getränke-hersteller und die Schule. „Da Bier aus Naturstoffen hergestellt wird, setzt sich Sternquell stets für die Erhaltung und Pflege der Umwelt ein. Dabei ist es uns wichtig, Kinder einzubeziehen und zu unterstützen“,  erklärte Geschäftsführer Jörg Sachse. Die Pflege der Bäume des Jahres ist eines der Themen, das zur aktiven Umweltbildung in der Montessori-Schule gehört. 

Jörg Sachse, Ella-Margaretha Peischl, Anna-Lena Degner, Johann Gruber, Carlheinz Vohl und Steve Schubert (v.l.) pflanzen im Elstertal den Wild-Apfel. Foto: Brand-Aktuell

10.04.2013

Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese startet großes Gewinnspiel zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring

Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese legte am Mittwoch auf seinem Weg vom Motorrad-Grand-Prix in Katar zu dem in Texas einen Boxenstopp in der Sternquell-Brauerei Plauen ein. In der Plauener Brauerei startete er ein großes Gewinnspiel in Vorbereitung auf den eni Motorrad Grand Prix Deutschland, der vom 12. bis 14. Juli auf dem Sachsenring stattfindet. 6 Millionen Flaschen Sternquell Pils werden mit dem Gewinnspieletikett ausgestattet. Wer diese sammelt und einschickt, kann Tickets für den diesjährigen MotoGP auf dem Sachsenring gewinnen. Sandro Cortese setzte die Etikettiermaschine in Gang.

Sandro Cortese zeigt die Sternquell-Etiketten, mit denen man GP-Tickets für den Sachsenring gewinnen kann. Foto: Sternquell / Igor Pastierovic

„Ich bin sehr gern Botschafter des Sachsenrings, vor allem weil wir letztes Jahr mit dem Sieg auf dem Sachsenring den Grundstein für den Weltmeistertitel gelegt haben. Außerdem ist es der einzige Motorrad Grand Prix in Deutschland.“, sagte Sandro Cortese vor zahlreichen Pressevertretern und Fans.

Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse begrüßte den Moto3-Weltmeister 2012 in der Betriebsstätte Plauen-Neuensalz. „Wir freuen uns sehr, dass Sandro Cortese als offizieller Botschafter des eni Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring dieses große Gewinnspiel startet. Da passt alles zusammen: Ein hervorragender Sportler, ein hervorragendes Event und ein hervorragendes Bier“, erklärte Jörg Sachse.

„In der Sternquell-Brauerei haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden. Wir wollten unbedingt mit einer regionalen Brauerei zusammenarbeiten. Sternquell hilft uns mit dieser außergewöhnlichen Aktion, den diesjährigen Grand Prix bestmöglich vorzubereiten“, sagte Wolfgang Streubel, Geschäftsführer der SRM - Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH, die seit 2012 Veranstalter des Deutschen MotoGP Events ist. Es wurden bereits 30.000 Weekend-Tickets verkauft.

Thomas Münzer, Jörg Sachse, Wolfgang Streubel und Sandro Cortese (v.l.) laden zum großen Sachsenring-Gewinnspiel mit den Sternquell-Etiketten ein. Foto: Sternquell / Igor Pastierovic

Das Gewinnspiel selbst funktioniert denkbar einfach. Die sechs Millionen Rückenetiketten können leicht von den Pils-Flaschen gelöst werden. Alle Kunden, die 100 dieser speziellen Grand-Prix-Gewinnspiel-Etiketten sammeln und bis 24. Juni an die Sternquell-Brauerei schicken, nehmen an der Verlosung teil. „Die Preise sind weltmeisterlich: Es gibt 2 VIP-Tickets und 60 Weekendtickets für den eni Motorrad Grand Prix auf dem Sachsenring zu gewinnen“, so Thomas Münzer, Produktmanager bei Sternquell.

Die Sternquell-Brauerei fungiert das zweite Jahr gemeinsam mit ihren Schwesterunternehmen Braustolz Chemnitz und Bad Brambacher Mineralquellen als Durstlöscher beim größten Motorsport-Event in Sachsen. Knapp 40 Schankwagen versorgen die Rennsportfans an der Rennstrecke mit erfrischenden Getränken.

Während seines Aufenthalts bei Sternquell berichtete Sandro Cortese auch über sein erstes Rennen in der Moto2-Klasse, in die er in diesem Jahr gewechselt ist. „Es war ein Rennen zum Lernen, wie verhält sich der Rennreifen über die Distanz und so weiter. Es war mit Platz 17 trotzdem ein guter Einstand“, so die erste Einschätzung des 23-jährigen nach dem Wüstenrennen in Katar. Was die Fans am Sachsenring von ihm erwarten können, dazu hielt er sich nach dem ersten Rennen in der neuen Klasse bedeckt. Das nächste Rennen findet am 21. April in Austin, Texas (USA) statt.

10.04.2013

Katharina Berger und Jörg Sachse stoßen auf die Wiedereröffnung der "Tennera" an

„Tennera“  mit Sternquell-Brauereiausschank wieder eröffnet

Offiziell wiedereröffnet wurde am Mittwochnachmittag die beliebte Ausfluggaststätte „Tennera“ am Stadtpark von Plauen. Zu Jahresbeginn hatte Katharina Berger das Gasthaus mit Brauereiausschank als Pächterin übernommen. Danach waren Handwerker in Gasträumen, Küche und Pensionszimmern im Einsatz. „Wir haben alles etwas aufgepeppt“, sagt Katharina Berger.

Nach einer Art Probelauf im März stellte sich nun das neue Team in den renovierten Räumen seinen Gästen vor. Ebenso waren zur Eröffnung eine Vielzahl von Handwerkern, Helfern, Brauerei-Mitarbeitern und Freunden gekommen. „In den ersten Wochen haben wir gemerkt, dass der Name ‚Tennera‘ für sich spricht. Diesem guten Ruf wollen wir stets gerecht werden“, erklärte die Wirtin.

In den neu gestalteten Räumen werden die Speisen immer frisch und vor allem mit regionalen Produkten zubereitet. „Sogar für die Klöße schälen und reiben wir die Kartoffeln selbst“, so Katharina Berger. „Wir sind froh, dass dieses traditionsreiche Haus wieder für die Gäste da ist. Bei Katharina Berger ist es sicherlich in guten Händen“, sagte Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse und wünschte stets viele zufriedene Gäste.

Die „Tennera“ gilt als eine der ältesten Schankwirtschaften der Spitzenstadt. Der Actien-Brauverein Plauen übernahm 1905 das Anwesen. Die Sternquell-Brauerei als Nachfolger renovierte vor 16 Jahren den Komplex. Nach wie vor ist die „Tennera“ Brauereiausschank der Sternquell-Brauerei. Die Sternquell-Spezialitäten werden gleich aus vier Hähnen frisch gezapft.

Besonders in den Sommermonaten ist das Lokal mit seinem großen Biergarten ein beliebter Anziehungspunkt. Ab diesem Jahr gibt es statt einer Selbstbedienung auch wieder Bedienung durch die Servicekräfte.

08.04.2013

Schon über 150 Putzteams bei „Gemeinsam geht’s besser!“Einen Klangpavillon wollen die Helfer in der Kindertagesstätte „Wirbelwind“ in Plauen während der Frühjahrsputzaktion „Gemeinsam geht’s besser!“ ausgestalten.  „Außerdem wollen wir Sandkästen umstechen, Bänke aufstellen und Laub beseitigen“, berichtet Kita-Leiterin Birgit Wunner. Ihr Putzteam gehört zu den bisher mehr als 150, die sich für den 8. Frühjahrsputz auf Spielplätzen im Vogtland und im Raum Zwickau gemeldet haben. Gemeinsam mit Freie Presse und Vogtlandradio organisieren  Bad Brambacher und Sternquell die Aktion.

Die DRK-Kita „Wirbelwind“ ist von Anfang an bei „Gemeinsam geht’s besser!“ dabei. „Ohne die Hilfe von durchschnittlich 60 Helfern würden wir es gar nicht schaffen, unseren großen Garten auf Vordermann zu bringen“, bedankt sich Birgit Wunner bei Eltern und Erziehern. Letztes Jahr zum Frühjahrsputz war der Bau des Pavillons gestartet worden,  jetzt wird er ausgestaltet. Instrumente, wie Bambusrohre, stellen Eltern bereit.

„Das ist das Schöne an der Aktion. Es wird nicht nur der Winterschmutz beseitigt, sondern mit Hilfe von Sponsoren und vieler Eltern werden auch neue Spielmöglichkeiten für die Kinder geschaffen“, sagt Jens Bunzel, Produktmanager bei Bad Brambacher. Bereits mehr als 150 Putzteams haben sich gemeldet. Wie in den Jahren zuvor werden die Gemeinschaftsleistungen wieder mit Erfrischungen von Bad Brambacher und Sternquell belohnt. „Der lange Winter hat dazu beigetragen, dass die Planungen für den Frühjahrsputz später beginnen. Helfer sollten sich schnellstmöglich anmelden, damit wir die versprochenen Getränke auch noch rechtzeitig liefern können“, bittet Sternquell-Produktmanager Thomas Münzer.

Am 20. April und 4. Mai soll in Kindertagesstätten, Schulen, Wohngebieten, Dörfern oder Sportstätten der Winter endgültig vertrieben werden. Fünf Recks mit Sprossen, 10 Federwippen und 20 Sitzroller werden zum Abschluss unter allen Putzteams verlost. Anmeldeschluss für den ersten Aktionstag ist der 14. April.

Weitere Informationen sowie Anmeldung unter:
www.gemeinsamgehtsbesser.de

Gemeinsam mit Erzieherin Maria Spranger haben am Montagvormittag die „Kobolde“ geprobt, wie sie künftig zwischen den Instrumenten in ihrem Klangpavillon tanzen wollen.

18.02.2013

Rechtes Bild: Kita Sonnenkäfer in Mechelgrün; Linkes Bild: Eimbergzwerge Kottengrün
Fotos: Sternquell /Brand-Aktuell

Kindertagesstätten freuen sich über 2.000 Euro und viele bunte Bälle

Wie schon in den zurückliegenden Jahren unterstützen auch in diesem Jahr die Mitarbeiter der Sternquell-Brauerei zwei Kindertagesstätten der Region. „Zum Brauereifest fahren wir immer eine Sonderschicht, damit die Sternquell-Freunde sehen, wie ihr Bier gebraut wird. Ein Teil des Lohns wird dann von den Mitarbeitern gespendet“, erläutert Geschäftsführer Jörg Sachse. „Unsere Kollegen schlagen verschiedene Kindertagesstätten vor, ich schau mich um und dann überbringen wir die Spende“, ergänzt Betriebsratsvorsitzender Silvio Bröckel.

Klar, dass sich die Mädchen und Jungen auf die Bälle stürzten, während die Erzieherinnen sich mehr über die symbolischen Schecks im Wert von jeweils 1.000 Euro freuten. „Wir wollen unseren Krippenbereich erweitern und  werden für das Geld Möbel und Spielsachen kaufen“, erklärt Gaby Hüttner, Leiterin der kommunalen Kita in Kottengrün. 26 „Eimbergzwerge“ werden hier von drei Erzieherinnen betreut.

Auch in Mechelgrün gibt es schon Pläne, wie die Spende eingesetzt werden soll: „In unserem Garten soll eine weitere Wippe aufgestellt werden“, informiert Katrin Seifert, die stellvertretende Leitern der Kita. In der Einrichtung der Volkssolidarität mühen sich fünf Erzieherinnen um die 35 kleinen “Sonnenkäfer“.

 

04.02.2013

Sternquell-Bierbrause wurde am Montag erstmals als „vergoldetes“

Sternquell Bierbrause – kam, sah und siegte!

Das neue alkoholfreie Biermischgetränk der Sternquell-Brauerei Plauen wurde gleich beim ersten Test durch die Deutsche Gesellschaft für Landwirtschaft (DLG) mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Damit nicht genug: Auch „Sternquell Pils“ und „Sternquell Premium Pils“ erhielten wiederum das begehrte Gold. Insgesamt wurden Sternquell-Biere seit 1992 mit 60 Medaillen beim härtesten Biertest der Welt ausgezeichnet.

„Der DLG-Biertest ist immer wieder spannend. Bier wird aus natürlichen Rohstoffen gebraut, deren Qualität - allein schon durch die Witterung - schwankt. Es ist somit eine Kunst, Jahr für Jahr Bier in bester Qualität daraus zu brauen. Die Goldmedaillen bestätigen uns, dass wir diese beherrschen“, freut sich Rüdiger Senf, Leiter Technik und Produktion.

Besonders freuen sich die Plauener Brauer über das „Gold“ für die „Sternquell-Bierbrause Zitro“. Erst im April 2012 hatten die Sternquell-Brauer das fruchtige Mischgetränk aus einem alkoholfreien Vollbier und Limonade mit natürlichen Zitronensaft entwickelt und auf den Markt gebracht. „All unsere Erfahrungen haben wir eingebracht, um auch mit diesem neuen Produkt unseren Kunden die gewohnt gute Sternquell-Qualität zu bieten“, so Franziska Brachwitz, Leiterin Qualitätsförderung.

Vier Besonderheiten charakterisieren den Durstlöscher: keine künstlichen Süßstoffe, keine Konservierungsstoffe, eine individuelle, humor-volle „Retro-Optik“ der Marke und der neue Neuner-Kasten. Damit wurde Bierbrause schnell ein Renner bei den Sternquell-Freunden.

Und nun hat sie die DLG-Prüfer beeindruckt: „Herzlichen Glückwunsch zu einem hervorragenden Produkt. Die Qualität hat die Sachverständigen voll und ganz überzeugt“, heißt es im Prüfbefund.

Dass Sternquell-Spezialitäten insgesamt von bester Qualität sind, beweisen die beiden Goldmedaillen für Pils und Premium Pils. Die DLG-Experten untersuchten bei insgesamt 820 Bieren unter anderem Reinheit des Geschmacks, Qualität der Bittere, Vollmundigkeit, Frische, Schaumhaltbarkeit, Extrakt-, Alkohol- und Stammwürzegehalt, Trübung und Haltbarkeit. Ergänzend dazu bewerteten die Prüfer bei Biermischgetränken den Kohlendioxidgehalt und das geschmackliche Zusammenspiel von Limonade und Bier. Aus allen Bewertungen ergibt sich die Qualitätszahl. Für Gold musste eine Qualitätszahl von 4,55 erreicht werden, der Durchschnitt aller Proben war bei 4,47. Sternquell lag deutlich darüber: mit Pils bei 4,78 und mit Sternquell Premium Pils bei 4,76. „Unsere Kunden können sich also darauf verlassen, dass sie mit Sternquell immer beste Qualität kaufen“, fasst Produktmanager Thomas Münzer zusammen.