HomeImpressumAGBDatenschutzKontaktSitemap

News
Brauerei
Produkte
Event
Karriere
Kampagne
Sponsoring
Gaststätte
Fanclub
Downloads
Archiv

Meldung 14.04.2018

Zum 13. Mal heißt es „Gemeinsam geht’s besser!“

Große und kleine Hände sorgen für Ordnung - reparieren und schaffen Neues / Mehr als 150 Putzteams haben am Samstag Spaß beim Einsatz auf den Spielplätzen

mehr

Meldung 28.03.2018

Sternquell ist Treffpunkt der Botschafter des Vogtlands

Geschäftsführer Jörg Sachse begrüßt Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, und mehr als 20 engagierte Vogtländer

mehr

Meldung 18.03.2018

25. Sternquell-Kochwettbewerb: Künftige Köche bereiten mit Leidenschaft tolle Menüs zu

Anna Knorre hat den 25. Sternquell-Kochwettbewerb gewonnen...

mehr
 

Bundesehrenpreis 2012
Imagebroschüre
Auszeichnungen
Alkoholkodex
150 Jahre Sternquell
Umwelt
Brauereirundgang
Fanshop

Bundesehrenpreis und weitere DLG-Preise in Gold


         - Die Sternquell-Brauerei räumt ab

         - Sternquell wird belohnt für Qualitätsarbeit

Zum ersten Mal wird der Ehrenpreis des Ministers für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz an Brauereien verliehen.

Und man höre und staune, von mehr als 1200 Brauereien ist die Sternquell Brauerei eine der 16 besten Brauereien in Deutschland, sachsenweit sogar die einzige.

„Die Sternquell-Brauerei gehört damit zu den Qualitätsführern der deutschen Brauwirtschaft und ist so Garant für guten Geschmack, Genuss und Geselligkeit“, lobte Bundesminister Horst Seehofer das Plauener Brauhaus.

Erst kürzlich erhielten wir für unsere Biersorten Pils, Premium Pils und Diät Pils Bestnoten bei der härtesten Lebensmittelprüfung Deutschlands, initiiert von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Mit den drei weiteren „Preis(en) der Besten in Gold“ wächst unser Medaillenkonto weiter auf 28 Gold- und 19 Silbermedaillen.

Jürgen Stolle, Leiter Qualitätsförderung, (2.v.l.) und Rüdiger Senf, Leiter Produktion und Technik, (3.v.l) nahmen aus den Händen von Minister Horst Seehofer (rechts) und DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer (links) den Bundesehrenpreis entgegen.